sf
19.01.17 / 11:50
Nachricht

Uni Greifswald verzichtet auf Ernst Moritz Arndt

Der Senat der Greifswalder Universität hat am Mittwoch entschieden, den Namen der Hochschule zu ändern - und auf den Namensgeber Ernst Moritz Arndt zu verzichten.



Ernst Moritz Arndt: Freiheitskämpfer gegen Napoleon oder Antisemit? Der "Donald Trump des 19. Jahrhunderts" erhitzt die Gemüter in Greifswald noch heute. Wikipedia

Künftig soll die Hochschule nach dem Willen der 36 Senatsmitglieder nur noch Universität Greifswald heißen. Den bisherigen Namensgeber Ernst Moritz Arndt (1769 bis 1860) hält der Senat wegen seiner zahlreichen nationalistischen und antisemitischen Äußerungen für umstritten. Dieser Entscheidung muss allerdings noch das Kultusministerium zustimmen.

Namensverleihung durch Göring

Seit 1933 heißt die Hochschule Ernst Moritz Arndt Universität. Hermann Göring hatte in seiner Funktion als preußischer Ministerpräsident der Universität den Namen des Publizisten verliehen, der auch in Greifswald lehrte.

Eine Zwei-Drittel-Mehrheit der jeweils zwölf Professoren, Mitarbeiter und Studenten des Senats sprach sich demnach für einen Verzicht auf den Namenszusatz aus. Den Antrag auf Streichung des Namens hatten die zwölf studentischen Mitglieder im Senat eingebracht. Sie hatten argumentiert, dass das Festhalten an Arndt die angestrebte verstärkte Internationalisierung und die Darstellung der Uni als Ort der - fortschrittlichen -  Wissenschaft erschwere.

"Ein Beitrag gegen das Erstarken des Rechtspopulismus" oder "ein schlechter Tag für Greifswald"?

Helmut Klüter, Geografieprofessor an der Uni Greifswald, gehört seit Jahren zu den vehementen Arndt-Gegnern. Er begrüßt die Entscheidung ausdrücklich, weil die Universität damit einen wichtigen Beitrag gegen des „Erstarken des Rechtspopulismus“ leiste. Hubertus Buchstein, Professor für politische Ideengeschichte sagte einer Greifswalder Zeitung: „In 20 bis 30 Jahren wird man sehen, dass das eine gute Entscheidung war.“ Dagegen meinte Axel Hochschild, Vorsitzender der Christdemokraten vor Ort: „Das ist ein schlechter Tag für Greifswald!" Er sei überzeugt, dass die Mehrheit der Greifswalder hinter dem Namenspatron stand.

Der Donald Trump des deutschen frühen Nationalismus

Wer war Arndt denn jetzt wirklich? "Er war von allem ein bisschen", erklärte der Politikwissenschaftler und Historiker Niels Hegewisch im Gespräch mit dem NDR. "Wenn man es überspitzt ausdrücken möchte, ist Arndt der Donald Trump des deutschen frühen Nationalismus gewesen. Er hat lange gelebt und viel gesagt - und jeder kann sich bei ihm herauspicken, was ihm passt", so Hegewisch.

"Über den historischen Arndt kann man lange streiten. Es gibt gute Gründe, ihn positiv zu bewerten und es gibt gute Gründe, ihn negativ zu bewerten“, sagte Hegewisch dem NDR. Interessant sei, dass Arndt sowohl von den Nationalsozialisten als auch von der DDR vereinnahmt wurde. "Zwei deutsche Diktaturen haben dieselbe Person und teilweise dieselben Werke, dieselben Zitate und Ansatzpunkte verwendet, um ihre Ideologie zu rechtfertigen.“

Kommt jetzt die Toni Kroos-Universität?

Angeblich gibt es Studenten, die dafür plädieren, die Hochschule in Toni Kroos Universität umzubenennen. Der bei Real Madrid unter Vertrag stehende Profifußballer hat seine Kariiere in beim Greifswalder SC begonnen und wurde 2014 wurde er mit der A-Nationalmannschaft in Brasilien Weltmeister.


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (2)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Thomas Veigel
25.01.17 / 20:41
Wann kommen die Bücherverbrennungen?

Das Umbenennen hat bei Ideologen Konjunktur. Schon kleine Abweichungen von der Linie erfordern Ipso facto äußerlich erkennbaren Devotionalien.

In Kiel ist es dann Hindenburg, der stört. Hatte er doch dem Gefreiten angeblich politischen Raum gewährt. Warum konnte Ernst Moritz Arndt nicht Adolf voraussehen? Hätte er nicht die direkte Linie von ihm selbst zu Hermann Göring als wichtigeres Kriterium ansehen müssen, als gegen den französischen Usurpator zu kämpfen?

Aus öffentlichen Bibliotheken wird schon jetzt politisch unkorrektes Büchermaterial entfernt, allerdings (noch) nicht öffentlich verbrannt. Es gibt auch schon Verlage, denen die Verkaufsplattform Amazon versperrt wird, aus denselben Gründen.

Dem Kollegen Heissler möchte ich ob seines Kommentars den heutigen Schlapphutpreis andienen, wegen herausragender Leistung im Sinne der PC.

Dr. Thomas Veigel


Dr. Dr. Ernst Heissler
22.01.17 / 11:42
Endlich diese Umbenennung

Gerade in den neuen Bundesländern, die besonders unter der Geisel der neuen Nationalisten, Ausgrenzer und Hasser leiden, sollte man solche Helden nicht ehren und feiern. Allein die Tatsache, dass Göring diesen "Titel" verliehen hat, ist Schande genug.
Toni Kroos ist ein toller Fußballer. Als Namenspatron für eine UNI taugt er m.E. trotzdem nicht. Sein Ruhm wird flüchtig sein und der Bezug zur UNI fehlt.
Die Geschichte der UNI Greifswald kenne ich nicht ausreichend. Vielleicht gab es dort zur Nazizeit aufrechte Kämpfer für die Menschlichkeit. Die wären als Namensgeber sicher besser geeignet. Ich habe in München studiert an der LMU. Keiner kann mit dem Ludwig-Maximilian richtig was anfangen. Da würde ich mir auch wünschen, dass die Helden der „weißen Rose“ geehrt werden.

Werblicher Inhalt