sg/pm
10.12.13 / 09:05
Nachricht

Zahntechniker: 1,6 Prozent Plus

Aus der aktuellen Konjunkturumfrage des Verbandes Deutscher Zahntechniker-Innungen (VDZI) ergibt sich für die ersten neun Monate des Jahres gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Umsatzplus von 1,6 Prozent.



Aufgrund der Urlaubs- und Ferienzeiten im dritten Quartal ist gegenüber dem Vorquartal ein Rückgang zu verzeichnen, dieser fiel mit Minus sieben Prozent jedoch moderat aus, berichtet der VDZI.  

Möglich sei auch, dass wegen der schweren Überflutungen des Juni-Hochwassers in den betroffenen Regionen die Nachfrage nach zahntechnischen Leistungen teilweise aus dem 2. in das 3. Quartal verschoben worden sei.

Stabile Nachfrage

Der Zuwachs von 1,6 Prozent in den ersten neun Monaten zeige nur eine leichte positive Entwicklung, die eine "immerhin 18 Monate dauernde, ausgeprägte Umsatzschwäche" ablöst. Der Nominalzuwachs liege jedoch noch unterhalb der Inflationsrate. „Real betrachtet kann daher allenfalls von einer stabilen Nachfrage gesprochen werden“, sagte VDZI-Generalsekretär Walter Winkler.

Nach der langen Urlaubssaison erwarten die gewerblichen zahntechnischen Labore das saisontypisch umsatzstärkere Jahresschlussquartal. Ein Drittel der befragten Betriebe (33,0 Prozent) geht von einer Verbesserung der Geschäftslage aus, 56,4 Prozent erwarten eine zumindest gleichbleibende Nachfrage.

Mehr Nachwuchs

Im Berichtsquartal ist die Nachfrage nach Mitarbeitern leicht gestiegen. Hier wirke sich vor allem die Einstellung neuer Azubis auf die Beschäftigungsbilanz aus. Im dritten Quartal 2013 stellten 23,6 Prozent der Labore zusätzliches Personal ein; im Vorquartal waren es 11,9 Prozent.


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt