ck/pm
14.10.13 / 14:23
Politik

Blaschke ist FVDZ-Chefin

Dr. Kerstin Blaschke, Zahnärztin aus Schmalkalden, ist neue Vorsitzende des Freien Verbandes Deutscher Zahnärzte (FVDZ). Die Delegierten der Hauptversammlung wählten sie am 13. Oktober in Bonn mit großer Mehrheit.



v.l.n.r. unten: Hubertus van Rijt, Dr. Andreas Friedrich, Dr. Kerstin Blaschke, Dirk Ruffing Mitte: Joachim Hoffmann, Dr. Heike Rump-Schaefer, Dr. Dirk Specht, Dr. Wolfram Sadowski oben: Dr. Christian Öttl, Dr. Michael Betz und Dr. Thomas Wolf. FVDZ

Blaschke übernimmt damit das Amt von Dr. Karl-Heinz Sundmacher, der nicht mehr zur Wahl antrat. Die Thüringerin gehört seit 2007 dem Bundesvorstand an, seit 2009 ist sie stellvertretende Vorsitzende. Bei der Wahl setzte sie sich gegen Dr. Reiner Zajitschek durch, der in den vergangenen zwei Jahren ebenfalls als stellvertretender Vorsitzender im Vorstand aktiv war.

Erstmals eine Frau an der Spitze

Mit Kerstin Blaschke steht erstmals eine Frau an der Spitze des FVDZ. Gemeinsam mit den neu gewählten Stellvertretern Dr. Michael Betz aus Karlsdorf-Neuthard (Baden-Württemberg) und Joachim Hoffmann aus Kirchhundem (Westfalen-Lippe) wird sie den Verband in den nächsten zwei Jahren leiten.

Weiterhin in den Bundesvorstand gewählt wurden Dr. Wolfram Sadowski (Gransee), Dr. Thomas Wolf (Mainz), Dr. Andreas Friedrich (Kassel), Dr. Christian Öttl (München), Dr. Heike Rump-Schaefer (Bad Neuenahr-Ahrweiler), Hubertus van Rijt (Bielefeld), Dirk Ruffing (Bexbach) und Dr. Dirk Specht (Wuppertal).


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt