nh
22.02.17 / 10:45
Politik

Gesundheitsausgaben steigen weiter

Mehr als jeder neunte Euro wurde im Jahr 2015 für die Gesundheit ausgegeben. Die Ausgaben stiegen damit im Vergleich zum Vorjahr um 4,5 Prozent. Und sie werden weiter steigen, so die Prognose.




Die Gesundheitsausgaben in Deutschland beliefen sich im Jahr 2015 auf 344,2 Milliarden Euro  - das macht pro Einwohner 4.213 Euro. Dies geht aus den aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes hervor. Mehr dazu in unserer Bilderstrecke.

Zum Hintergrund: Die Ergebnisse der Gesundheitsausgabenrechnung folgen dem Konzept des „System of Health Accounts“, welches von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und dem Statistischen Amt der Europäischen Union (Eurostat) zum Zweck der internationalen Vergleichbarkeit von Gesundheitsausgaben empfohlen wird.

Unter Gesundheits­ausgaben fallen Ausgaben für den End­verbrauch von Gesundheits­gütern und -dienstleistungen sowie Investitionen im Gesundheits­sektor (ohne Vor­leistungen wie Produktion von Arzneimitteln und Absatz an Apotheken). Zudem sind Forschungs- und Entwicklungs­kosten enthalten, sofern sie zu Lasten der Ausgaben­träger gehen. Auch Auf­wendungen für Pflege, betriebliche Gesund­heits­sicherung und gesund­heitliche Maß­nahmen zur Wieder­eingliederung ins Berufs­leben gelten als Gesundheits­ausgaben.

Unbe­rücksichtigt bleiben Ausgaben, die im weiteren Sinne mit dem Gesundheits­zustand einher­gehen können (z. B. die Unter­bringung in Alten­wohn­heimen) bei denen die Bekämpfung von Gesundheitsproblemen aber nicht das haupt­sächliche Ziel darstellt. Ebenfalls nicht enthalten sind die Kosten für Fitness oder Wellness.


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt