nh
01.04.15 / 15:59
Praxis

Modern im Altbau

zm-online sucht die schönsten Praxen Deutschlands - ein besonderes Kleinod haben wir im Hamburger Stadtteil Harvestehude gefunden. Hier arbeitet und lebt Zahnärztin Dr. Ingrid Höner in einem wunderschönen Altbau - mit alten Dielenbrettern, handgearbeitetem Deckenstuck und pinken Akzenten. Mehr in der Bilderstrecke.




Machen Sie mit!

Ist Ihre Praxis ebenfalls ganz außergewöhnlich gestaltet? Sieht Ihr Wartezimmer wie ein botanischer Garten aus? Verstecken sich in Ihrem Behandlungszimmer liebevoll gestaltete Details? Dann erzählen Sie uns Ihre Geschichte. Schicken Sie fünf bis zehn Fotos, inklusive Quellenangabe, per E-Mail an zm@zm-online.de und schreiben Sie uns, was Ihre Praxis so besonders macht. Die Redaktion wird die Bilder sammeln und auf zm-online.de veröffentlichen.

Wir freuen uns auf Ihre Geschichten!


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (2)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Zahnärztliche Mitteilungen Redaktion
22.04.15 / 14:23
Antwort der Bundeszahnärztekammer:

Parkett sollte aufgrund der eingeschränkten Hygienefähigkeit, durch die Materialeigenschaften und Fugen, nicht die erste Wahl für Fußbodenbelag in zahnärztlichen Behandlungsräumen sein. Die einschlägigen Vorschriften geben aber lediglich vor, dass der Fußboden leicht zu reinigen und beständig gegen Desinfektionsmittel sein muss.

Eine Gefährdung durch die Glasvase sehen wir hier nur eingeschränkt. Es sollte lediglich bedacht werden, dass nach jeder Behandlung alle durch Kontakt oder Aerosol kontaminierten patientennahen Oberflächen desinfiziert werden müssen. Dies gilt dementsprechend auch für Grünpflanzen. Nach Untersuchungen von Hilger et al. breiten sich Aerosolwolken zwischen 80 cm bis zu 1,5 m um den Ort der Behandlung aus. In diesem Umkreis sollten die Oberflächen entsprechend leicht zu desinfizieren sein. Die Blume im Bild scheint ausreichend Abstand zur Einheit zu haben.


Thomas Weber
02.04.15 / 13:41
Wunderschön...aber

entspricht das tatsächlich den Anforderungen der "KRINKO 2012" und der Gewerbeaufsicht?
Topf-Pflanzen im Behandlungszimmer würden bei einer Begehung durch das hiesige Gewerbeaufsichtsamt sicher nicht stehen bleiben dürfen. Und für den alten Dielenboden ist zu hoffen, dass er nicht nur spalt- und ritzenfrei verlegt ist, sondern auch vollständig wischfest und nass desinfizierbar. ;-) Ob Glasvasen mit Schnittblumen im Behandlungszimmer im Rahmen des Arbeitsschutzes eine potentielle Gefährdung des Personals darstellen, wäre auch noch abzuklären.
;-))

Werblicher Inhalt