ck/ots
31.07.14 / 10:22
Praxis

Viele Ärzte haben Angst vor Infektion mit HIV

Nach einer aktuellen Umfrage im Auftrag des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV) befürchtet jeder achte Arzt, sich in seinem Berufsalltag mit HIV zu infizieren.



Edyta_Pawlowska-Fotolia.com

Im Auftrag des PKV-Verbandes befragte das Online-Ärztenetzwerk "Hippokranet" im Juli 2014 insgesamt 504 Ärztinnen und Ärzte. Nur 30 Prozent der Befragten fühlen sich kompetent in der Beratung beim Thema HIV/AIDS und weiteren sexuell übertragbaren Krankheiten. 60 Prozent wünschen sich eine fachspezifische Fortbildung zu diesen Themen.

Wie die Umfrage zeigt, gehört die Betreuung von HIV-Patienten für einen Großteil der Ärzte zunehmend zum Berufsalltag. Mehr als die Hälfte der befragten Ärzte (62 Prozent) gaben an, regelmäßig HIV-infizierte Patienten zu behandeln. 14 Prozent der Befragten bekannten, dass sie Angst davor haben, sich in ihrem Berufsalltag mit HIV zu infizieren.

Die PKV wolle deshalb noch mehr spezielle Ärzte-Fortbildungen zum Thema HIV und Aids anbieten, erklärte PKV-Verbandsdirektor Volker Leienbach.


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt