sg
08.02.17 / 14:25
Praxis

Was dürfen krankgeschriebene Mitarbeiter?

Der Mitarbeiter ist krank geschrieben - muss er deswegen das Bett hüten? Oder darf er gar eine Urlaubsreise antreten?



Bernd Leitner - Fotolia

Prinzipiell ist eine Krankschreibung dazu da, dass der Mitarbeiter sich erholt, die Krankheit auskuriert und schnellstmöglich wieder arbeiten kann. Darauf verweist der Branchendienst bvr-media des Verlags für die deutsche Wirtschaft aus Bonn. Krankgeschriebene Mitarbeiter sind daher dazu verpflichtet, alles zu unterlassen, was die Genesung verzögern und gefährden könnte.

Sie müssen sich so verhalten, dass sie möglichst bald wieder gesund sind. Konkret heißt das, dass Mitarbeiter während der Arbeitsunfähigkeit keine (Freizeit-)Aktivitäten ausüben dürfen, die die Wiederherstellung der Gesundheit gefährden. Das heißt aber nicht per se, dass der krankgeschriebene Mitarbeiter zu Hause im Bett bleiben muss. Was erlaubt ist, hängt dabei im wesentlichen von der Art der Erkrankung und dem medizinischen Rat des Arztes ab.


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt