ck/dpa
14.12.12 / 13:31
Urteile

Urteil: Blinde dürfen als Heilpraktiker arbeiten

Blinde Menschen dürfen in Deutschland als Heilpraktiker arbeiten. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden.



Es gab damit einer blinden Frau aus Berlin Recht, der das Land die Zulassung verweigert hatte. Der Frau fehle die gesundheitliche Eignung, den Heilpraktikerberuf auszuüben, hatten die Behörden argumentiert. 

Verbot ist Einschnitt in die Grundrecht

Das sei unverhältnismäßig und ein Einschnitt in die Grundrechte der Frau, urteilte das Bundesverwaltungsgericht. Zwar könne sie keine Heilpraktikertätigkeiten ausüben, für die das Sehen unerlässlich sei. Es gebe aber genug Erkrankungen, die man etwa über den Tastsinn diagnostizieren und behandeln könne.

Als Voraussetzung für die Zulassung müsse die blinde Frau allerdings eine Zusatzprüfung ablegen und nachweisen, dass von ihrer Arbeit als Heilpraktikerin keine Gefahren zu erwarten sind. 


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt