Julia Rommelfanger
05.03.15 / 17:05
Zahnmedizin

50 Jahre elektrische Zahnbürste

100 Jahre nach der ersten Nutzung des elektrischen Stroms surrten endlich die ersten elektrischen Zahnbürsten in deutschen Badezimmern. Heute rotieren oder vibrieren sie praktisch in aller Munde.




Die elektrische Zahnbürste ist also eine verhältnismäßig junge Erfindung. Obwohl der erste automatische Prototyp schon 1880 auf Antrag eines Dr. Scott patentiert wurde, dauerte es weitere 60 Jahre, bis die Hersteller Modelle entwickelten, die man tatsächlich benutzen konnte - sie versprachen Verbrauchern eine einfachere und gleichzeitig effektivere Mundhygiene.

Das erste automatische Modell, die „Broxodent”, entwickelte Dr. Philippe-Guy Woog 1954 in der Schweiz. Aber erst neun Jahre später brachte die Firma Oral B die erste kommerzielle Bürste, die „Mayadent“, auf den Markt, die aus einem länglichen Bürstenkopf mit drei Borstenreihen bestand. An die 40 weitere Modelle elektrischer Bürsten mit länglichem, seitwärts schwenkendem Bürstenkopf kamen vor 50 Jahren auf den Markt.

Eine Bürste für Grobmotoriker

Allerdings avancierte diese erste Generation der elektrischen Zahnbürsten, die die Bewegungen der Handzahnbürste mit nachahmten, kaum zum echten Kassenschlager. Eher wurde sie belächelt und konnte sich nur bedingt gegen ihr manuelles Vorbild durchsetzen, auch aufgrund der noch äußerst unhandlichen Stromkabel, die die manche der ersten Modelle mit sich führten.

Andere liefen mit Batteriebetrieb – doch kamen auch diese Modelle für heutige Verhältnisse klobig und unhandlich daher. Auch die Wissenschaft attestierte der ersten Generation keinen Vorteil gegenüber konventionellen Handzahnbürsten; Zahnärzte empfahlen sie lediglich Patienten mit eingeschränkter Feinmotorik.

Lange fristete die elektrische Zahnbürste ein Schattendasein, galt als unnützes „Zukunftsprodukt“ der 70er Jahre. Doch in den 1980er Jahren schafften die technisch verbesserten Geräte der zweiten Generation einen ersten Durchbruch: Dann nämlich sorgten die ersten rotierenden Bürstenköpfe für so viel Wirbel, wie ihn die menschliche Hand niemals erzeugen könnte. Die innovativen kurzkopfigen Reiniger entfernten Plaque mit komplexen Bürstenbewegungen - somit machten sie dem Putzen mit der Handzahnbürste echte Konkurrenz.


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können