nh
27.06.17 / 11:40
Zahnmedizin

Aufruf: Triclosan verbieten!

Triclosan - häufig enthalten in Zahnpasten - soll weltweit verboten werden, fordern 206 Wissenschaftler und Ärzte aus 29 Ländern sowie neun europäische Gesundheitsorganisationen. Das Biozid könne möglicherweise Brustkrebs auslösen sowie die Leber angreifen.



Zweimal täglich krebserregend? Das Biozid Triclosan steht seit mehreren Jahren im Verdacht, Krebs begünstigen zu können. zm [M], Astrid Gast - Fotolia

Triclosan könne möglicherweise Brustkrebs auslösen sowie Spermien schädigen und die Leber und Muskeln angreifen, begründen die Forscher ihren Aufruf, den die Fachzeitschrift "Environmental Health Perspectives" kürzlich veröffentlichte. Die hormonell wirksame Substanz reize zudem die Haut und stehe im Verdacht, Resistenzen gegen Antibiotika zu begünstigen, heißt es dort weiter. Die wissenschaftliche Diskussion um den bioziden Wirkstoff gibt es bereits seit mehreren Jahren:

Leberkrebs durch Triclosan?

Schon im Jahr 2014 kam eine Studie zu dem Schluss, dass Triclosan Leberkrebs begünstigen könnte. Toxikologe Prof. Ralf Stahlmann von der Charité erklärte damals, wie belastbar die auf Mäuseversuchen beruhenden Aussagen sind.

Hier geht's zum Artikel

Die Forscher verlangen in ihrem Aufruf, dass Triclosan weltweit nur noch in medizinischen Spezialanwendungen zugelassen werden sollte. Die neun Gesundheitsorganisationen AefU, ÄGU, ARTAC, ASEF, DAAB, ÖAB, mus, SERA und WECF aus vier europäischen Ländern unterstützen den Aufruf.

Den Aufruf im Original finden Sie hier.


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt