Ulrich Möller
17.12.15 / 13:45
Zahnmedizin

Die indische Brückenwippe

Diese "Brückenwippe" ließ sich die Patientin vor acht Jahren in Indien anfertigen. Eine Abstützung fehlt an beiden Seiten. Das hatte fatale Folgen.



Mit dieser OK-Seitenzahnversorgung stellte sich die Patientin in der Praxis vor. Möller

Die Patientin, 51 Jahre alt, stellte sich im April 2014  in der Praxis in Ostfildern vor. Sie ist starke Raucherin und  weist eine Parodontitis marginalis profunda auf. Ihre Oberkiefer-Extensionsbrücke ist zu diesem Zeitpunkt acht Jahre alt und wurde von einem indischen Zahnarzt angefertigt, da die Frau dort einige Jahre gelebt hatte. Der Zahnersatz sei im Übrigen sehr preiswert gewesen.

Eine Parodontitistherapie ist nie erfolgt. Die Brücke hatte einen Lockerungsgrad III und musste mit allen Pfeilerzähnen entfernt werden. Die Patientin erhielt daraufhin eine Implantat-Versorgung.

Dieser Fall wurde eingereicht von Ulrich Möller, Hindenburgstr. 5, 73760 Ostfildern

Wir suchen Ihre Geschichten!
Haben Sie in Ihrer Praxis auch außergewöhnliche Zähne oder besondere Reparatur-"Situationen" gesehen? Dann greifen Sie zur Kamera! Schicken Sie uns die Fotos (inklusive Quellenangabe) und schreiben Sie unserer Redakteurin Susanne Priehn-Küpper, welche Geschichte sich hinter Ihrem kuriosen Fall verbirgt. Die Redaktion sammelt die Fälle und veröffentlicht sie dann auf zm-online.de. Wir freuen uns auf Ihre Geschichten!


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt