ck/pm
24.10.13 / 16:27
Zahnmedizin

Eine erste Hilfe

Stiftung Warentest hat aktuell 19 Sensitiv-Zahnpasten untersucht. Von den getesteten Produkten schneiden acht mit „gut“ ab. Warum man trotzdem mit dem Zahnarzt über die richtige Zahnpasta sprechen sollte, erläutert KZBV-Chef Dr. Jürgen Fedderwitz.



Die Stiftung Warentest hat jetzt Sensitiv-Pasten untersucht. Der Test biete eine gute Entscheidungshilfe, sagt der KZBV-Vorsitzende Dr. Jürgen Fedderwitz. Der Rat des Zahnarztes sei aber meist besser auf die Bedürfnisse des Patienten abgestimmt. Stiftung Warentest

„Sensitive Zahnpasten sind für viele Erwachsene ein richtiges und wichtiges Zahnpflegeprodukt. Sie pflegen sanft und lindern gleichzeitig Schmerzen bei empfindlichen Zähnen und frei liegenden Zahnhälsen", erklärt Fedderwitz. Die KZBV begrüße daher, dass die Stiftung Warentest diese Zahnpasten intensiv getestet hat. Angesichts der Fülle der Produkte am Markt seien die Testergebnisse eine erste gute Entscheidungshilfe für den Verbraucher.

Der Zahnarzt kennt die Bedürfnisse am besten

Jedoch werde weniger als die Hälfte der Produkte als „gut“ bewertet. Fedderwitz: "Deshalb ist es wichtig, auch mit dem eigenen Zahnarzt über die Wahl der richtigen Zahnpasta und anderer Zahnpflegeprodukte zu sprechen. Denn der oftmals langjährige Zahnarzt kennt die individuellen Bedürfnisse seiner Patienten am besten.“


 


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt