pr/pm
09.10.13 / 10:03
Zahnmedizin

Geringes Risiko durch Amalgam

Die Gesundheitsgefährdung von Amalgam ist gering. Das sagt der Wissenschaftliche Beratungsausschuss der EU-Kommission.



Amalgam birgt nur ein geringes gesundheitliches Risiko. Mit diesem Fazit bestätigen die EU-Experten frühere Studien. DAK Gesundheit

Die Experten kommen zu dem Schluss, dass Amalgam die Gesundheit vergleichsweise nur in sehr geringem Maße gefährdet. Damit werden die Ergebnisse einer ähnlichen Studie von 2008 bestätigt. Mehr Daten wünschen sich die Fachleute allerdings zu alternativen Füllmaterialen, vor allem sehen sie bei Bisphenol A-haltigen Produkten besonderen Forschungsbedarf.

Die vorläufige Stellungnahme und weitere Informationen sind auf Englisch hier abrufbar. Bis zum 20. November kann man hier die die vorläufigen Ergebnisse kommentieren.

Der wissenschaftliche Ausschuss für Gesundheits- und Umweltrisiken, das Scientific Committee on Health and Environmental Risks (SCHER), hatte die vorläufigen Ergebnisse seiner Stellungnahme zu den Gesundheitsauswirkungen von Amalgam mit deutlicher Verzögerung in Brüssel vorgestellt. Der Ausschuss ist ein Beratungsgremium der EU-Kommission.


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt