sf/dg
10.03.16 / 11:26
Zahnmedizin

Halitosis (3): "Sie haben Mundgeruch!"

Der Patient hat Mundgeruch. Doch wie sagt man ihm das? Expertin Susanne Lauterbach gibt Tipps, wie man das Thema ansprechen kann.



Durch eine gute Mundhygiene und die richtige Ernährung lässt sich Mundgeruch meist beheben. Doch wie sagt man dem Patienten, dass er daran leidet? ashleymiller-Fotolia

Welche Rolle spielt die ZFA am Empfang?

Susanne Lauterbach: Die professionell geschulte Rezeptionistin ist der "Schlüssel zum Termin" und präsentiert den ersten Eindruck und die Außendarstellung der Praxis. 

Wie sagt sie dem Patienten diplomatisch, dass er Halitosis hat? 

Man kann sagen folgende Sätze anwenden:

  • "Wir haben große Erfolge in der Bekämpfung von Halitosis."
  • "Patienten sind befreit von ihrem Mundgeruch."
  • "Die Messung ist schmerzfrei."
  • "Sie sind bei uns richtig aufgehoben, da der Mundgeruch zu 95 Prozent aus der Mundhöhle stammt."
  •  "Wir arbeiten mit Internisten, HNO, Heilpraktikern (...) zusammen.

Welchen Rat möchten Sie Kolleginnen mitgeben?

Stillstand heißt Ruhestand. Besuchen Sie immer wieder Weiterbildungen, lesen Sie Fachzeitschriften und tauschen Sie sich mit anderen Praxen aus. Man sollte immer in einem Lern- und Weiterbildungsprozess sein.

Susanne Lauterbach ist Zahnmedizinische Fachassistentin und Spezialistin der Dentalhygiene in einer Praxis in St. Sebastian. Sie ist als Fortbildungsreferntin für das Thema Halitosismanagement tätig. Am 12. März findet der Deutsche Halitosis Tag in Berlin statt. 




Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können