Jan H. Koch
14.03.13 / 14:38
Zahnmedizin

Roboter mit Würgereiz

Simroid ist ihr Name. Wenn Studierende im Propädeutik-Kurs den Abformlöffel falsch einbringen, reagiert die Roboter-Patientin mit Würgereiz.



Autsch! Die Patientin ist zwar aus Kunststoff, aber wenn es weh tut, muckt sie trotzdem auf. Jan H. Koch

Sie hebt bei Schmerzen die Hand und bedankt sich am Ende der Behandlung - auch wenn nicht alles nach Plan gelaufen ist.

Eine sympathische Puppe

Neben der Therapie lässt sich das Patientengespräch simulieren. Simroid macht einen sympathischen Eindruck und wirkt so menschlich, dass aus der Distanz ein echter Patient im Stuhl zu sitzen scheint. Das für die Ausbildung entwickelte System des japanischen Dentalunternehmens Morita umfasst neben der Roboter-Puppe einen Rechner, mit dem Ausbilder den Trainingseffekt im Laufe des Kurses auswerten können.

Laut Anbieter kostet das System ohne Behandlungsstuhl zirka 200.000 Euro. Das erscheint angesichts der Preise zum Beispiel für Volumentomografen durchaus realistisch. Eine deutsche Universität hat bisher noch nicht bestellt. Das könnte auch daran liegen, dass Simroid nur mit Morita Behandlungseinheiten funktioniert. Aber an diesem Punkt lässt sich laut Morita möglicherweise noch etwas machen. Studierende könnten jedenfalls von der Roboter-Patientin sehr viel lernen.


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt