Florian Steib
13.03.15 / 15:30
Zahnmedizin

Schnelle Entscheidung zu Antibiotika

Chairside und fixer als Cerec: Mit einem neuen Schnelltest lassen sich parodontale Leitkeime in nur 20 Minuten nachweisen. So erfährt der Patient schon nach der ersten Sitzung, ob eine Antibiose nötig ist.



Mit einem Chairside-Test lässt sich schnell entscheiden, ob der Parodontitis-Patient Antibiotika benötigt. Dentognostics

Es gibt Patienten, da sieht man auf den ersten Blick, dass eine PA-Therapie nötig ist. Doch es gibt auch Fälle, in denen die Diagnostik schwieriger ist. Antibiose ja oder nein und wenn ja welche? Mit einem sogenannten Mikroarray-Test lassen sich die fünf Parodontitis-Leitkeime in der eigenen Praxis feststellen (Dentognostics).

Ein paar Reagenzien und ein einfaches Gerät erlauben einer Studie der Universität Marburg zufolge einen relativ sicheren, qualitativen Nachweis. Damit ist klar, ob und welche Antibiotika angezeigt sind. Eine Übertherapie mit zu breiter Antibiose kann mit dem Chairside-Test vermieden werden.

Test kann Patienten motiveren

Der neue Test wird zum Beispiel vor der subgingivalen Belagsentfernung durchgeführt. Am Ende der Sitzung steht dann schon fest, ob eine adjuvante Antibiotikatherapie sinnvoll ist. Dies sollte auch zur Patientenmotivation und damit zum Therapieerfolg beitragen. Für höhere Sensitivität und quantitative Ergebnisse ist weiterhin externe Laboranalytik notwendig.

Die Wertschöpfung bleibt bei dem Chairsidetest im Haus. Neben der Bakterienentnahme kann auch die Laborleistung privat gegenüber dem Patienten liquidiert werden. Moderate Investitionskosten für die Laborausstattung und ein Preis von 35 Euro für ein Testkit ermöglichen somit eine flexible Preisgestaltung.


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt