sf
23.01.17 / 16:11
Zahnmedizin

Zahnprobleme beim (alten) Pferd

Unzerkaute Getreidekörner und Halme im Kot sind bei Pferden ein Indiz für Zahnprobleme. Aufmerken sollte man auch bei Problemen beim Auftrensen (Rittigkeitsprobleme) oder, das liegt nahe, Fressen. Vor allem ältere Pferde sind betroffen.



Alte Pferde sind nicht unbedingt lahme Gäule. Das Problem sind häufig die Zähne. exzozis-Fotolia

Laut Pferdezahnmedizin sind Pferde dann alt, wenn die Schmelzanteile auf den Kauflächen der Zähne verloren gehen. Wie das Magazin "Pferd und Mensch" berichtet, werden Pferde heutzutage tatsächlich älter als noch vor wenigen Jahrzehnten, zwangsläufig finden sich also mehr alte Gäule in den Ställen. Es wird geschätzt, dass sind mindestens 20 Prozent der Pferde und Ponys in Deutschland jenseits der 20 sind.

Dabei werden gerade bei Senior-Pferden Zahnprobleme unterschätzt, meldet die österreichische "Pferde Revue" mit Verweis auf eine Untersuchung zu den besonderen Bedürfnissen alter Pferde - alle 69 Probanden wiesen als Alterserscheinung Zahnanomalien auf..

Kiefergelenkerkrankungen verändern das Kauverhalten

Der aid infodienst, ein Informationsanbieter rund um Landwirtschaft, Lebensmittel und Ernährung, weist in diesem Zusammenhang darauf hin (1), dass ältere Pferde deutlich mehr Kauausschläge ausführen müssen, um die gleiche Menge an Speichel zu produzieren wie jüngere Tiere. Der Speichel hilft nicht nur beim Abschlucken des Nahrungsbreis, sondern enthält auch das zur Abpufferung beziehungsweise Reduzierung der Magensäure erforderliche Bicarbonat. Insbesondere verweist die Autorin darauf, dass auch Pferde Kiefergelenksbeschwerden ähnlich denen des Menschen haben, wenngleich noch weit weniger über die Erkrankungen bekannt ist als beim Menschen.

Eine kanadische Studie ergab in diesem Zusammenhang, dass Pferde mit Kiefergelenkerkrankungen ihr Kauverhalten verändern: Die drei Phasen des Kauvorgangs - Öffnen und Schließen des Mauls sowie der Takt der Kauausschläge - unterschieden sich demnach deutlich gegenüber dem Fressverhalten von Pferden mit gesunden Kiefergelenken.

Experten beobachteten in dem Zusammenhang, dass die erkrankten Tiere mindestens ein großes Unbehagen aufwiesen und deutlich weniger fraßen. In Anbetracht der Tatsache, dass chronische Gelenkschmerzen auch zu Lahmheiten führen können, besteht deshalb vor allem bei älteren Pferden möglicherweise ein Zusammenhang zwischen Kieferschmerzen und einer verminderten Leistung beim täglichen Training.

(1) The effect of acute unilateral inflammation of the equine temporomandibular joint on the kinematics of mastication T. T. Smyth1, J. L. Carmalt1,*, T. T. Treen and J. L. Lanovaz Equine Veterinary Journal, Volume 48 Issue 4, pages 523 – 527, July 2016


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können
Werblicher Inhalt