se
11.03.15 / 15:00
Markt

3D-Druck im Dentallabor mit BEGO Varseo

Das Familienunternehmen BEGO hat ein System für den 3D-Druck im Dentallabor vorgestellt. Der Varseo arbeitet mit einem Kartuschensystem und kommt Anfang Mai 2015 auf dem Markt.




Der 3D-Drucker Vaseo wurde mit Dentallaboren für Dentallabore entwickelt. Der Name Varseo steht für Variabilität, Schnelligkeit, Effizienz und Offenheit. „Das ist der einzige 3D-Drucker, der von einer dentalen Firma hergestellt wurde“, sagt Christoph Weiss, geschäftsführender Gesellschafter der BEGO.

Das Kartuschensystem, das einen Materialwechsel in wenigen Sekunden möglich macht, hat sich BEGO patentieren lassen. „Es ist einzigartig auf dem Markt“, sagt Produktmanager Dennis Wachtel. Darüber hinaus ist der Varseo als „open-file“-Gerät für alle dentalen Softwarelösungen konzipiert.

Acht verschiedene Spezialharze stehen zur Fertigung unterschiedlicher Indikationen zur Verfügung. Ab Verkaufsstart können bereits Schienen, Bohrschablonen, CAD/Cast-Modellgussgerüste und individuelle Abformlöffel gefertigt werden. Zum vierten Quartal 2015 wird das System um die Möglichkeiten zur Herstellung von Basen, temporären Kronen- und Brückenversorgungen, Modellen und permanenten Kronen- und Brückenversorgungen erweitert. Die materialtechnischen Eigenschaften der Varseo Harze wurden wissenschaftlich belegt. Insbesondere die hohe Oberflächengenauigkeit, der an der Nachweisgrenze liegende Restmonomergehalt und die hohe Volumenstabilität zeichnen die Hochleistungskunststoffe aus.

Selektive Laserschmelz-Verfahren optimiert

Neben dem neuen 3D-Druck-System, wurde das Selektive Laserschmelz-Verfahren optimiert. So präsentierte BEGO Sekundärstege in Hybridfertigung. Die mittels CAD modellierten Stegüberwürfe werden im Selektiven Laser Schmelz-Verfahren gefertigt und die Innenflächen anschließend mit Hochgeschwindigkeitsfräsen geglättet. Das Labor erhält somit einen passgenauen Stegüberwurf, der die Vorteile beider CAM-Verfahren perfekt miteinander kombiniert. Die Sekundärstege werden ab Herbst 2015 erhältlich sein.

Auch im Bereich der Implantologie hat BEGO, die in diesem Jahr ihr 125-jähriges Bestehen feiert, Neuheiten zu bieten. Das Implantat BEGO Semados RS/RSX 3,0 hat einen Durchmesser von 3,0 Millimetern. Speziell in engen Frontzahnlücken wird aufgrund der limitierten koronalen und apikalen Platzverhältnisse ein schmaler Implantatdurchmesser benötigt. Für diese Indikationen bietet das neue Implantat optimale Voraussetzungen. „Durch das konisch-selbstschneidende Implantatdesign kombiniert mit einem schmalen Durchmesser kann das Implantat in engsten Situationen inseriert werden“, sagt Produktmarketing Managerin Dr. Nina Chuchracky.


Mehr zum Thema