mr
11.08.17 / 06:00
Berichte

BTI: Krestaler Knochenbaufbau mit Expansions-Implantaten

Die langjährig bewährte zweistufige Methode zur Knochenaugmentation von Dr. Eduardo Anitua, Leiter des BTI Biotechnology Institute, hilft bei implantologischen Versorgungen des atrophierten Oberkiefers.



Foto: bti

Die implantologische Versorgung des atrophierten Oberkiefers stellt schon immer eine Herausforderung für den Behandler dar. Üblicherweise wird hierbei auf Methoden zum Knochenaufbau mit Blöcken, Knochendistraktion, gesteuerte Knochenregenration oder krestale Knochenspaltung bzw. Knochenaufbau zurückgegriffen. Dr. Eduardo Anitua, Leiter des BTI Biotechnology Institute, präsentiert seine langjährig bewährte zweistufige Methode* zur Knochenaugmentation mithilfe der PRGF-Endoret-Technologie und Transitional Expander Implantaten.

Die besonderen Implantate von BTI gewährleisten ein ausreichendes Wachstum des Knochens und helfen so, ein optimales Implantatbett mit besseren ästhetischen, biomechanischen und funktionellen Eigenschaften für das definitive Implantat vorzubereiten. Erhältlich sind die Transistional Expander Implantate in zwei Längen und zwei Durchmessern. Die zusätzliche Verwendung von Endoret erleichtert und beschleunigt die Integration der Oberfläche des provisorischen Implantats. Die zweistufige Methode von Dr. Anitua weist eine geringe Morbidität und eine hohe Vorhersagbarkeit auf.

*Das komplette Paper zur Technik von Dr. Eduardo Anitua finden Sie unter zm-online.de auf dem Profil von BTI Biotechnology Institute.


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt