mr
13.04.17 / 06:00
Berichte

BTI: PRGF Endoret Technologie mit neuer Zentrifuge

Zur IDS stellte BTI die weiterentwickelte System V Zentrifuge für die Aufbereitung des Patientenbluts vor. Nun können in einem Zentrifugier-Vorgang bis zu 16 Röhren mit je einem Volumen von 9 ml Blut einfach und schnell aufbereitet werden.



Zur IDS stellte BTI die weiterentwickelte System V Zentrifuge für die Aufbereitung des Patientenbluts in bis zu 16 Röhren mit je einem Volumen von 9 ml Blut vor. Das erleichtert gerade Praxen mit einer größeren Anzahl von implantatchirurgischen Eingriffen die OP-Vorbereitung. Foto: BTI

BTI Biotechnology Institute gehört mit der Entwicklung der innovativen PRGF (Plasma rich in Growth Factors) Endoret Technologie weltweit zu den Vorreitern im Bereich der Geweberegeneration. Mit dieser biomedizinischen Technologie werden die patienteneigenen Proteine aus dem Blut isoliert und konzentriert, um damit nachweislich die Geweberegeneration, zum Beispiel nach implantologischen Eingriffen, zu stimulieren und zu verbessern. Zur IDS stellte BTI die weiterentwickelte System V Zentrifuge für die Aufbereitung des Patientenbluts vor. Nun können in einem Zentrifugier-Vorgang bis zu 16 Röhren mit je einem Volumen von 9 ml Blut einfach und schnell aufbereitet werden. Das erleichtert gerade Praxen mit einer größeren Anzahl von implantatchirurgischen Eingriffen die OP-Vorbereitung.

Die System V Zentrifuge ist mit ihrem neuen Design kleiner in den Abmessungen und leichter im Gewicht. So lässt sie sich noch platzsparender in der Praxis unterbringen. Die moderne Digitalanzeige ist gut ablesbar und mit der automatischen Kalibrierbarkeit sind die Verarbeitungsbedingungen weiter vereinfacht und optimiert worden. So garantiert die neue System V Zentrifuge mit den entsprechenden Geschwindigkeits- und Zeitparametern die optimale Blut-Zentrifugation. Gleichzeitig können bis zu 16 Röhren mit je 9 ml Blut effizient aufbereitet werden. Das benötigte Blutvolumen von 9 ml ist im Vergleich zu anderen Systemen deutlich geringer (die Menge an Blut kann jedoch je nach Anwendung variieren). Die Aufbereitung des Patientenbluts erfolgt in nur einem Zentrifugier-Vorgang innerhalb von rund acht Minuten, das gesamte Aufbereitungsprotokoll benötigt nur circa 20 Minuten.

Mit der PRGF Endoret Technologie lassen sich – jeweils dem klinischen Ziel angepasst – vier unterschiedliche klinische Formulierungen herstellen: Eine Flüssigkeit zur Bio-Aktivierung der Implantatoberfläche, ein Koagolum, eine Fibrinmembran und auch ein Transplantat kann mit diesem Biomaterial erfolgreich angereichert werden. So werden nachweislich vorhersagbarere Resultate erzielt bei der Osseointegration von Implantaten, bei der Behandlung von post-extrahierten Alveolen, atrophierten Kiefern, BRONJ und für die parodontale Regeneration im Bereich der mukogingivalen Chirurgie. Ebenso kann mit dieser Bio-Technologie das Risiko von Knochennekrosen verringert werden.

Die PRGF Endoret Technologie ist heute mit mehr als 200 Fachpublikationen wissenschaftlich bestens dokumentiert. In mehr als 20 Ländern wurde das Verfahren bei mehr als eine Million Patienten ohne Nebenwirkungen erfolgreich angewendet.

Zu den weiteren Innovationen des BTI Biotechnology Institute mit Hauptsitz in Vitoria (Spanien) und weiteren Präsenzen in mehr als 25 Ländern gehören die Implantatlinien Tiny, Externa und Interna, die UnicCa Implantatoberfläche, Multi-Im und UNIT Abutments sowie APNiA für die Diagnostik und Behandlung von Patienten mit Schlafapnoe.


Mehr zum Thema