mr
10.03.15 / 00:00
Markt

Henry Schein mit Vollgas auf dem „Digital Highway“

Ganz oder gar nicht ist die Maxime, die Henry Schein bei der Transformation von der analogen zur digitalen Zahnarztpraxis vorgibt. Nur im Zusammenspiel können alle Puzzleteile ihr volles Potenzial entfalten.




Warum nicht? Das ist die richtige Frage. Auch unter schwierigen Umständen seien es immer wieder große Visionen gewesen, die am Ende eine revolutionäre Entwicklung begünstigt hätten. So ordnete Stanley M. Bergman, Chairman of the Board und CEO von Henry Schein, Inc., die Digitalisierung der Zahnmedizin und die Komplettlösung ConnectDental in eine Reihe von bahnbrechenden technologischen Entwicklungen ein. Henry Schein möchte diese Revolution anführen und die Digitalisierung in die Praxen und Labore bringen. „Die menschliche Komponente wird dabei immer wichtig bleiben“, betonte Bergman. Man müsse den Zahnärzten daher die richtigen Hilfsmittel an die Hand geben, um ihnen durch reibungslose und effektive Workflows mehr Zeit mit dem Patienten zu verschaffen. Die größte Herausforderung sei es dabei, bei den Praxisinhabern das Verständnis dafür zu schärfen, dass die Praxen komplett auf digitale Technik umgestellt werden müssen und dass der Einsatz einzelner digitaler Komponenten nicht ausreicht.

Die Kommunikation sieht Bergman dabei als wichtigsten Faktor. Es gehe darum, Menschen zusammenzubringen. Der Henry-Schein-CEO wagte einen Blick in die Zukunft und prognostizierte, dass die Mundgesundheit einen immer größeren Stellenwert in den Gesundheitssystemen der Welt einnehmen werde und dass interdisziplinäre Therapiemaßnahmen in der Zahnarztpraxis zunehmen werden. „Die Menschen sollen gar nicht erst krank werden, und die Mundgesundheit hat einen entscheidenden Einfluss auf die Allgemeingesundheit.“ Gerade unter diesem Aspekt sei eine weitere Vernetzung auch über die Grenzen des Fachs hinaus essenziell.


Mehr zum Thema