js
13.02.14 / 08:44
Berichte

BEGO bietet Studenten Praktikumsmöglichkeit

Das Bremer Familienunternehmen BEGO beschäftigt neben seinen rund 350 festangestellten Mitarbeitern jedes Jahr auch studentische Praktikanten und ermöglicht ihnen so einen Einblick in das Berufsleben. Dabei steht BEGO für die Initiative „Fair Company“ und die Förderung von jungen Talenten ein.



Die BEGO unterstützt mit ihrem Praktikantenprogramm die Initiative „Fair Company“. BEGO

BEGO ist es ein großes Anliegen auch Studenten die Möglichkeit zu geben, Berufserfahrung zu sammeln. Daher nehmen wir jedes Jahr Studenten in unser Programm auf und geben ihnen die Möglichkeit, ein Praktikum bei uns zu absolvieren, Aushilfstätigkeiten zu übernehmen oder eine Abschlussarbeit für ihren Bachelor- oder Mastertitel innerhalb des Unternehmens zu schreiben“, so Ariane Drapa, Personalreferentin der BEGO. Drapa weiter: „Allein im letzten Jahr nutzten 16 Praktikanten, 8 Werkstudenten und 14 studentische Hilfskräfte das Angebot der BEGO.“

Den Studenten stehen bei BEGO die verschiedensten Bereiche des Unternehmens offen. Sie können somit ihrem Studienfach und Interesse entsprechend ein Aufgabengebiet ihrer Wahl kennenlernen. Einsatzbereiche sind dabei vor allem die Abteilungen Forschung & Entwicklung, Brand & Marketing Communications, Human Ressources, IT, Vertrieb, Controlling, Produktion und Produktmanagement.

Teammitglied von Anfang an

In diesen Bereichen werden die engagierten Praktikanten oder Werkstudenten mit herausfordernden Aufgaben betraut und können durch die Arbeit an eigenen Projekten ihr theoretisches Wissen in die Tat umsetzen. Dabei werden sie durch Fachkräfte, welche die Studenten individuell betreuen, unterstützt. „Man ist von Anfang an ein Teammitglied und darf die Verantwortung für eigene Aufgaben übernehmen und sie eigenständig umsetzen. Es ist eine Herausforderung, die Spaß macht, denn das Vertrauen, was in einen gesetzt wird, ist eine tolle Erfahrung“, so Jessica Drees, derzeit Praktikantin im Bereich Brand & Marketing Communications.

Mit dem Praktikantenprogramm profitieren aber nicht nur die Studenten, sondern auch die Mitarbeiter der BEGO. Denn nicht selten sorgen die Ideen und Gedanken des Nachwuchses für neue Impulse im Arbeitsalltag. „Der Nachwuchs an Fachkräften muss gefördert und gesichert werden; mit unserem Praktikantenprogramm setzen wir uns für ihre Praxiserfahrungen ein und möchten Studenten damit unterstützen“, betont Christoph Weiss, geschäftsführender Gesellschafter der BEGO, der von Anfang an die Idee, Praktikanten ins Arbeitsleben einzubinden, unterstützte.

„Fair Company“ steht für faire Behandlung

Die Initiative „Fair Company“ sorgt für eine faire Behandlung von Praktikanten innerhalb eines Unternehmens. BEGO schließt sich dieser Initiative an und unterstützt damit unter anderem, dass den Praktikanten verantwortungsvolle Aufgaben übertragen und Kritikpunkte ernst genommen werden. Eine „Fair Company“ möchte die Begeisterung bei ihren Praktikanten wecken und drückt mit ihrer Teilnahme an dem Programm ihre Wertschätzung aus. Nicht zuletzt geht es schließlich um das Wohlbefinden der jungen Talente.


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt