mr
03.08.17 / 06:00
Berichte

3M: Das Kleben kann auch einfach sein

Bei Restaurationen aus Glaskeramik führt meist kein Weg an einer adhäsiven Befestigung vorbei. Viele Zahnärzte betreiben dabei einen hohen Aufwand, da sie klassische Adhäsivsysteme einsetzen. Doch bieten diese gegenüber den erheblich einfacher anzuwendenden Universaladhäsiven noch einen klinisch relevanten Vorteil? Studien zufolge ist dies nicht der Fall: Beispielsweise mit 3M ESPE Scotchbond Universal Adhäsiv und 3M ESPE RelyX Ultimate Adhäsives Befestigungscomposite lassen sich auch langfristig hohe Haftwerte erzielen.



Überzeugt in wissenschaftlichen Studien: RelyX Ultimate adhäsives Befestigungscomposite in Kombination mit Scotchbond Universal Adhäsiv. Foto: 3M

Für die Materialkombination liegen die Ergebnisse zahlreicher In-vitro- und In-vivo-Studien vor, die eine hohe Leistungsfähigkeit attestieren. Diese wird auch dann erzielt, wenn kein zusätzlicher Keramik-Primer zum Einsatz kommt.

Hohe Leistungsfähigkeit in vitro

Das ist das Ergebnis einer Studie der Universität Washington, bei der Kronen aus Lithiumdisilikat u.a. mit RelyX Ultimate und Scotchbond Universal Adhäsiv eingegliedert wurden1. Nach Langzeit-Alterung wurden mit allen Systemen hervorragende Haftwerte erzielt – ganz gleich, ob das Adhäsiv wie bei dem System von 3M als Primer eingesetzt wurde oder eine separate Silananwendung erfolgte. Eine interne Untersuchung von 3M bestätigt, dass Scotchbond Universal Adhäsiv auf korrekt vorbehandelten Lithiumdisilikat-Oberflächen als Keramik-Primer funktioniert2.

Hoher klinischer Langzeiterfolg

Dass die Materialkombination klinisch zuverlässig ist, zeigen die 3-Jahres-Daten einer Untersuchung der Universität Michigan3. Befestigt wurden jeweils 60 Onlays aus leuzitverstärkter Glaskeramik und Resin Nano-Keramik. 98 Prozent der Versorgungen waren nach drei Jahren noch intakt – es gab keine Probleme mit Debonding. Die in The Dental Advisor publizierten 5-Jahres-Daten einer weiteren klinischen Studie bestätigen dies4. Von 1532 Restaurationen aus verschiedenen Werkstoffen, die mit RelyX Ultimate und Scotchbond Universal Adhäsiv befestigt wurden, lösten sich nur 26 (Retentionsrate: 98 Prozent).

Vereinfachung möglich

Die vorliegenden Daten lassen schlussfolgern, dass Scotchbond Universal Adhäsiv in Kombination mit RelyX Ultimate trotz vereinfachten Arbeitsprotokolls eine vergleichbar zuverlässige Haftung an Glaskeramik erzeugt wie klassische Adhäsivsysteme. Weitere Informationen unter www.3m.de/OralCare.

1Johnson G, Lepe X, Schäfer O, Patterson A: Effectiveness of new resin cements in retaining lithium disilicate crowns. IADR Abstract 2015, No. 2106688.
2Thalacker C, Raia G, Claussen K, Hader S, Scharz K: Bonding of a universal adhesive to different pretreated lithium disilicate.
3Fasbinder DJ, Neiva GF, Dennison JB, Heys D, Heys R: Clinical Evaluation of CAD/CAM resin nano ceramic and leucite-reinforced glass-ceramic onlays. AADR 2016, Los Angeles, Abstract No. 254.
43M RelyX Ultimate Adhesive Resin Cement: 5-year clinical performance. THE DENAL ADVISOR, Volume 34, Number 2, March-April 2017.


Mehr zum Thema