jh
17.05.17 / 15:08
Berichte

BVD Fortbildungstage: Dentalfamilie diskutiert aktuelle Themen

Mitte Mai lud der Bundesverband Dentalhandel (BVD) seine Mitglieder wieder zu seinen Fortbildungstagen ein. Dabei diskutierten hochkarätige Gäste alle Themen, die die Branche aktuell bewegen.




Rund 200 Teilnehmer nutzen am 15. und 16. Mai in Leipzig die Gelegenheit, sich mit Kollegen der Branche auszutauschen. Der BVD hatte im Vortragsprogramm verschiedene inhaltliche Schwerpunkte gesetzt, die von gesetzlichen Regelungen über Gründungs- und Investitionsverhalten von Zahnärzten bis hin zu Marketing-Strategie und Personalführung reichten.

Antikorruptionsgesetz

Das brisanteste Thema griff gleich zu Beginn Prof. Dr. Hendrik Schneider, Lehrstuhlinhaber für Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie, Jugendstrafrecht und Strafvollzugsrecht an der Uni Leipzig, auf. Nach der Begrüßung durch den BVD-Präsidenten Lutz Müller beleuchtete Schneider aus der Perspektive des Strafverteidigers die Problematik rund um das Antikorruptionsgesetz, und gab spannende Einblicke in die Mühlen der Justiz.

An den Eröffnungsvortrag schloss sich als neues Veranstaltungs-Format eine Podiumsdiskussion zum Thema an. In der Runde sprachen Vertreter von Industrie, Handel, Standespolitik und Verbänden über ihre Erfahrungen und Sorgen im Hinblick auf die neuen Regelungen. Es wurde deutlich, dass vor allem die fehlende Rechtssicherheit – also eine klare Antwort auf die Frage „Was darf ich, was darf ich nicht?“ – bei allen Beteiligten Verunsicherung auslöst. Nach Schneiders Einschätzung werde dieser Zustand aus Mangel an Urteilen auch noch in den kommenden drei Jahren anhalten.

Appell an die Dentalfamilie

Lutz Müller stellte die geplanten Projekte von Handel und Industrie vor. Der Bundesverband Dentalhandel möchte gemeinsam mit seinen Mitgliedern den Weg zur Wirtschaft 4.0 beschreiten. Hierfür stellt der BVD zukünftig für alle Interessierten die Anbindung an eine regelmäßig aktualisierte Datenbank und eine eigene IT-Anpassung bereit, um die Handels- und Industrievertreter unter anderem mit Blick auf die neuen gesetzlichen Vorgaben dauerhaft mit Informationen zu versorgen und sie besser vernetzen zu können. Müller verkündete außerdem die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Landesmesse Stuttgart zur Durchführung der infotage dental Südwest in diesem Jahr.

Als Vertreter der Standespolitik kam Dr. Peter Engel, Präsident der Bundeszahnärztekammer (BZÄK), zu Wort. In einer emotionalen Rede machte auch er sich Luft über die neuen bürokratischen Hürden für die Branche und appellierte an die Anwesenden, den Begriff der „Dentalfamilie“ ernst zu nehmen. „Wir müssen uns den Zeiten anpassen und gemeinsam opponieren, wenn auf fachfremder Seite etwas schief läuft.“

Von Marketing bis Personalführung

Weitere Programmpunkte am Montag und Dienstag waren ein Vortrag von PR-Expertin Dr. Kerstin Hoffmann, die über Content-Strategien sprach. Dabei ging sie unter anderem darauf ein, welche Kanäle bestenfalls bedient und wie Themen gefunden werden können. Jörg Löhr wiederum gab Antworten darauf, wie es gelingen kann, ein engagiertes und motiviertes Team zu schaffen, das in Zeiten der Veränderung wichtiger denn je ist.

Dr. David Klingenberger, Stellvertretender Wissenschaftlicher Direktor des Instituts der Deutschen Zahnärzte (IDZ), stellte detaillierte Zahlen zum Gründungs- und Investitionsverhalten aus dem in Kooperation mit der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apoBank) jährlich erstellten InvestMonitor vor. Psychologe und Experte für Persönlichkeitsentwicklung Werner Katzengruber zeigte in seinem Vortrag, wie erfolgreiche Personalführung in der Zukunft funktioniert. Dr. Hubertus Bartelheimer, Fachanwalt für Insolvenzrecht, informierte die Teilnehmer über alternative Lösungen zur Krisenbewältigung in Zahnarztpraxen, und welche Auswirkungen die wirtschaftliche schwierige Situation von Praxisinhabern auf den Handel und Lieferanten haben kann.

Zwischen den thematisch breit gefächerten Vorträgen fand die Zeugnisübergabe für das Zertifikatsstudium zum Dental-Betriebswirt WB, statt. Seit 2015/2016 wird die Weiterbildung über die DMS GmbH, eine 100%ige Tochtergesellschaft des Bundesverband Dentalhandel e.V. (BVD), organisiert. Abgerundet wurde das fachliche Programm durch eine erlebnis- und genussreiche Abendveranstaltung im Gondwanaland des Leipziger Zoos. Beim Ausflug in die Tropenhalle konnten die Gäste der BVD-Fortbildungstage die Flora und Fauna des Regenwalds bestaunen und sich im Anschluss an einem großzügigen asiatischen Buffet erfreuen.


Mehr zum Thema