mr
19.04.17 / 09:00
Berichte

KaVo OP 3D: Der effizienteste Weg in die 3D-Röntgenwelt

Innovation hat einen Namen: Der KaVo OP 3D eröffnet eine neue Welt an diagnostischen Möglichkeiten mit bis zu 36 frei positionierbaren FOVs für 3D-Aufnahmen.



Foto: KaVo

Mit dem OP 3D fällt die Entscheidung für ein 3D-Röntgensystem leicht. Für 3D-Aufnahmen stehen vier individuelle Bildauflösungen und bis zu vier Volumenhöhen für fundierte Diagnosen zur Auswahl. Zusätzlich können Anwender mit Smartview 2.0 die Höhe und Breite des Volumens über die Scout-Aufnahme individuell anpassen und frei positionieren. Mit Fast-Scan dauert die Erstellung einer Panoramaaufnahme nur 9 Sekunden und über die Orthofocus-Funktion wird automatisch die optimale Bildschicht angezeigt. Alles ist einfach über den Laptop oder PC direkt in der Praxis bedienbar. Das ist Effizienz auf einem ganz neuen Niveau: OP 3D.

Effizienz hat einen Namen: KaVo OP 3D

Bei der Entwicklung des OP 3D wurde ein klares Ziel verfolgt: die Effizienz und Bedienerfreundlichkeit im Praxisalltag zu erhöhen. Dank des intuitiven Patientenpositionierungssystems und der übersichtlichen Benutzeroberfläche können Aufnahmen besonders schnell durchgeführt werden. Auch die Bildgebungsprotokolle wurden für einen effizienteren Arbeitsablauf optimiert.

Intuitive Bedienung mit Anschluss an die Zukunft

Alle Funktionen können einfach, intuitiv und zeitsparend über Laptop oder PC im LAN-Netzwerk der Praxis bedient werden. Nur die Patientenpositionierung erfolgt noch am Gerät selbst. Für optimierte Arbeitsabläufe steht auch die Orthoselect-Funktion zur Verfügung: Ob einzelne Zähne, Ober-, Unterkiefer- oder Kiefergelenksaufnahmen – mit Orthoselect kann der Nutzer den gewünschten Aufnahmebereich intuitiv auswählen. Das optimale Sichtfeld wird auf Grundlage der Auswahl automatisch eingestellt.

Das erste bleifreie Orthopantomograph

Seit mehr als 50 Jahren steht der Name Orthopantomograph für höchste Zuverlässigkeit und klinisch korrekte Maxillofazialaufnahmen. Der OP 3D ist das erste Gerät in der Orthopantomograph-Reihe, bei dem das Blei in den Röhrenköpfen durch eine umweltfreundliche Alternative mit denselben Strahlungsverminderungseigenschaften ersetzt wurde. Zusammen mit der Energiesparfunktion zur Reduzierung des Stromverbrauchs trägt der OP 3D damit maßgeblich zur Nachhaltigkeit der Praxis bei.

Vier definierte Volumengrößen und individuell frei einstellbare Volumen

Die Aufnahmevolumen des OP 3D sind auf die klinischen Anforderungen abgestimmt. FOV 5 x 5 mit Endo-Auflösung ist für die Einzelzahnaufnahme und die lokale Diagnose optimiert. FOV 6 x 9 ermöglicht die Aufnahme von Ober- oder Unterkiefer, FOV 9 x 11 Aufnahmen des gesamten Kiefers. Mit FOV 9 x 14 können Kiefergelenk und Atemwege untersucht werden. Zudem ist beim OP 3D die Zahl der Volumengrößen extrem flexibel: Über die Smartview 2.0 Bedienoberfläche kann das für die Indikation geeignetste Volumen für jeden der vier Durchmesser individuell in der Höhe bestimmt und dieses über das Scout Image frei auf die Befundregion platziert werden. Insgesamt stehen damit bis zu 36 verschiedene, frei positionierbare Volumen zur Verfügung – für individuell optimierte diagnostische Möglichkeiten.

Integrierte Programme zur optimierten Bilddarstellung

Quickcompose, verfügbar für Panorama- und 3D-Aufnahmen, bietet eine schnelle Vorschau auf die Aufnahme und somit eine fast sofortige Auswertung. Die Vorschau erscheint automatisch nach Abschluss der Aufnahme auf der Benutzeroberfläche. Zusätzlich ist die Metallartefaktreduktion (MAR) standardmäßig bei allen Aufnahmen aktiviert und reduziert den Einfluss der Streustrahlung, die an sehr dichten Strukturen im Aufnahmevolumen entsteht. Damit wird insbesondere die Darstellung von Zähnen mit gefüllten Wurzelkanälen optimiert. Ein weiteres Highlight: Orthofocus ermittelt bei Panoramaaufnahmen automatisch die optimale Bildschicht und zeigt diese an. Damit wird die Patientenpositionierung signifikant erleichtert. Das Ergebnis: eine gleichbleibend hohe Bildqualität bei den Aufnahmen. Die Fast-Scan-Funktion des OP 3D wiederum erstellt Standard- oder pädiatrische Panoramaaufnahmen in nur 9 Sekunden. Das trägt zur Verbesserung der Bildqualität bei, da bewegungsbedingte Artefakte reduziert werden.

Die wichtigsten Highlights im Überblick

  • Fast-Scan-Funktion für 2D-Panoramaaufnahmen in nur 9 Sekunden
  • Orthofocus wählt bei 2D-Panoramaaufnahmen automatisch die beste Bildschicht und zeit diese an
  • 4 Volumendurchmesser: 5, 9, 11 und optional 14 cm mit anpassbarer Höhe von 5 bis 9 cm
  • Smartview 2.0 für exakte Volumenpositionierung und individuelle Auswahl des benötigten FoV
  • 4 Bildauflösungen für 3D-Aufnahmen (Low Dose, Standard, High-Res, Endo)
  • Quickcompose für sofortige Anzeige der Aufnahme direkt nach Fertigstellung der Aufnahme
  • Bleifreies Gerät

Mehr Informationen gibt es hier.


Mehr zum Thema