mr
25.06.17 / 08:00
Berichte

Permadental: Smarter shoppen auch beim Zahnersatz?

Die geburtenstarken Jahrgänge 1955 bis 1965 erreichen in den kommenden Jahren das Rentenalter. Relativer Wohlstand, verbunden mit dem gewachsenen Bewusstsein für beständige Attraktivität durch schöne Zähne und der Freude an „smart shopping“ machen die jüngeren Senioren für die Zahnarztpraxis besonders interessant.




Die Gesamtzahl der ersetzten und nicht ersetzten Zähne sank zwar in der Altersgruppe der 65- bis 74-Jährigen von 17,6 (1997) auf 11,1 (2014)1;  für die zwischen 1955 bis 1965 Geborenen, die ab spätestens 2020 in diese Altersgruppe vorrücken, wird sich die Situation aber nicht mehr wesentlich verändern. Denn ähnlich wie ihre Vorgänger-Generation konnten sie in jungen Lebensjahren noch nicht in dem Umfang von Prophylaxe-Programmen profitieren, wie sie für Kinder und Jugendliche von heute selbstverständlich sind.

Trotzdem möchten die jüngeren Senioren – wie letztlich alle Altersgruppen –  auch im Rentenalter nicht auf den Komfort verzichten, mit festen Zähnen  kauen, lachen und leben zu können. Sie werden für die sog. „dritte Lebenshälfte“ ästhetische und funktionell hochwertige ZE-Lösungen nachfragen, die einen wesentlichen Beitrag zum Erhalt ihrer Lebensqualität leisten und ihnen ermöglichen, auch in dieser Hinsicht ein weiterhin unbeschränktes Leben zu führen.

„Wir gehen davon aus, dass implantatgetragener Zahnersatz, wie verschraubte Brücken und etwa „all-on-four“-Versorgungen deutlich zunehmen werden“, sagt Marketingleiter Wolfgang Richter vom Permadental. „Da diese sich besonders auch bei nicht optimalem Knochenangebot gut zur Versorgung zahnloser Kiefer eignen, erwarten wir eine merkbar steigende Nachfrage.“

Die Kombination von qualitativ hochwertigen Produkten mit den bei Permadental besonders günstigen Preisen sorgt darüber hinaus dafür, dass sich diese Generation, die in allen Lebensbereichen ein feines Gespür für „smarter shoppen“ bei hohem Qualitätsanspruch zeigt, den Komfort einer festsitzenden Versorgung auch wirklich leisten kann.


Mehr zum Thema