jh
06.06.17 / 13:00
Berichte

Teilnehmerrekord auf Sylt freut auch die Industrie

Wieder pünktlich vor dem Pfingstwochenende lud die Landeszahnärztekammer Schleswig-Holstein zum 59. Mal zur Sylter Fortbildungswoche ein. Rund 1300 Zahnärzte und zahnmedizinisches Fachpersonal aus ganz Deutschland sowie auch internationale Gäste nahmen die Veranstaltung wahr. Auch die Industrie war zufrieden.




In diesem Jahr stand die traditionsreiche Veranstaltung auf Sylt unter dem Tagungsthema „Verschlungene Pfade – Endodontie von A bis Z!“. 20 namhafte Referenten aus In- und Ausland gaben ihr Wissen in spannenden Vorträgen und praxisnahen Seminaren an Zahnärzte und Zahnmedizinische Fachangestellte weiter.

Der größte deutsche Fortbildungskongress lohnte sich aber nicht nur für Fortbildungswillige, sondern auch für die teilnehmende Dentalindustrie. Viele Firmen nutzen den Kongress, um am Rande des wissenschaftlichen Fachprogramms über ihre Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Die Organisatoren hatten großzügige Pausen eingeplant, in denen die Kongress-Teilnehmer durch die Gänge der Dentalausstellung schlendern konnten. Insgesamt 67 Dentalfirmen zeigten hier, welche Innovationen sie für die zahnärztliche Praxis und speziell für den Bereich der Endodontie, der dieses Jahr im Fokus des Kongresses stand, bereithalten.

So stellte unter anderem Ultradent Products seinen zur IDS gelaunchten Endo-Motor Genius vor. Auch Endo-Spezialist Komet Dental hatte mit seinen Feilen und Instrumenten die passenden Produkte dabei. W&H präsentierte unter anderem die neue Gerätegeneration von Implantmed, das Reinigungsgerät Assistina sowie Hand- und Winkelstücke für Chirurgie und Prophylaxe. Auch andere Unternehmen wie Mectron, Kulzer oder Dürr Dental richteten sich mit der Präsentation ihrer Prophylaxe-Produkte gezielt an die Helferinnen, für die bei der Sylter Woche ein eigenständiges Kongressprogramm angeboten wurde. Dentaldepots wie Henry Schein, Pluradent und Minilu informierten interessierte Kongressteilnehmer über ihr Portfolio und weiterführende Serviceangebote.

Die Vertreter von Industrie und Handel zeigten sich sehr zufrieden mit dem Event. Kurt Goldstein, I-DENT Vertrieb Goldstein, fasste die Bedeutung des Kongresses wie folgt zusammen: „Für mich hat die Veranstaltung der LZÄK Schleswig-Holstein schon lange eine hohe Priorität. Ich war bisher immer sehr zufrieden mit der Besucherfrequenz, so auch in diesem Jahr.“ Der Unterschied zu anderen Veranstaltung sei deutlich spürbar. „Hier trifft man auf Zahnärzte mit hoher Kaufbereitschaft, die sich für unsere modernen und innovativen Produkte, wie unser System zur schmerzfreien Injektion oder unseren Spiegel mit rotierender Scheibe, interessieren.“

Sabine Arnold, Medizinprodukteberaterin der Firma bisico, stellte zudem die Bedeutung des Veranstaltungsortes Sylt heraus: „Für Aussteller und Besucher kommt gleichermaßen ein Urlaubsfeeling auf. Die lockere Atmosphäre und die gute Laune übertragen sich auch auf die Verkaufsgespräche.“ Sie lobte außerdem die Organisation der Veranstaltung und freute sich über vielversprechende neue Kontakte zu Kunden und Geschäftspartnern. „Die Ausstellung ist gut besucht, das Interesse ist hoch.“

Auch Jens Fuhrmann, Dentalfachberater bei Pluradent, zeigte sich zufrieden. „Die Resonanz ist sehr gut, das sieht man daran, dass der Kongress ausgebucht ist. Wir als Vertreter des Handels sind hier sehr gern präsent.“ Nicht nur der Ort sei sehr attraktiv und das Ambiente stimmig – auch das Geben und Nehmen zwischen Kammer, KZBV und Industrie mache die Fortbildung auf Sylt so erfolgreich. Neben dem organisatorisch gesetzten Endo-Schwerpunkt, lag das Interesse der Zahnärzte Fuhrmann zufolge vor allem auf einem Bereich: „Die Digitalisierung der Praxen ist ganz klar das Fokusthema, das die Zahnärzte auch in Sylt bewegt.“

Neben der Ausstellung im Congress Centrum Sylt organisierten einige Firmen gezielte Netzwerkveranstaltungen, bei denen der persönliche Austausch sowohl mit den Kongressteilnehmern als auch mit Partnern innerhalb der Dentalindustrie im Mittelpunkt stand. So lud etwa die Health AG zu Netzwerkabend und Dental Dialog ein. Die CGM Dentalsysteme GmbH wiederum nutzte einen zusammen mit dem Dental Online College veranstalteten Brunch, um das Thema Telematikinfrastruktur aufzugreifen und mit Zahnärzten ins Gespräch zu kommen. Eingeladen hatte außerdem Pluradent: Die VIP-Kunden des Dentaldepots konnten den vorletzten Kongresstag gemütlich am Strand in den Strahlen der Abendsonne ausklingen lassen.

Möglichkeiten zum Austausch gab es auf Sylt also viele – nicht zuletzt trug auch die besondere Location zu einer lockeren und familiären Stimmung in dieser Woche bei.


Mehr zum Thema