js
09.11.15 / 12:48
Berichte

id mitte: Fulminantes Messe-Finale in Frankfurt

Am Samstagnachmittag endete mit der id mitte die letzte der regionalen Dentalfachmessen in diesem Jahr. Mehr als 250 Aussteller aus Industrie und Handel nutzten die parallel zum Deutschen Zahnärztetag stattfindende Leistungsschau in der Frankfurter Messe als Bühne für neue und bewährte Dentalprodukte.




Die Kooperation zwischen dem Deutschen Zahnärztetag und der id mitte hat mittlerweile eine jahrelange Tradition und gilt als eine feste Institution. Das erste Novemberwochenende ist für die Dentalbranche in der Mitte Deutschlands daher ein fixer Termin im Kalender.

In diesem Jahr konnte die id mitte allerdings mit einer ganz besonderen Konstellation aufwarten, die es so bisher noch nie gab: Zum ersten Mal fand sie parallel zum „Großen Gemeinschaftskongress der Zahnmedizinischen Fachgesellschaften“ mit über 30 Fachgesellschaften, Arbeitskreisen und Arbeitsgemeinschaften im Rahmen des Deutschen Zahnärztetages in einem IDS-Jahr statt. Für die Besucher ergaben sich daraus viele Vorteile: So konnten Zahnärzte, Zahntechniker und Praxisteams neben dem wissenschaftlichen Programm auch die im IDS-Jahr besonders große Zahl von neuen Produkten und Dienstleistungen bestaunen. Eine gute Gelegenheit vor allem für diejenigen, die den Weg nach Köln im März nicht geschafft haben.

Industrie-Neuheiten hautnah erleben

Eine IDS-Neuheit zum Anfassen hatten zum Beispiel die Dentalsystemspezialisten von CompuGroup Medical im Gepäck: Mit dem Zahnarztinformationssystem CGM Z1.Pro stellte General Manager Dr. Jens Fischer an seinem Stand ein Highlight der digitalen Praxisverwaltungssoftware vor. Das seit Mitte Oktober offiziell erhältliche System zeichnet sich durch eine übersichtliche Menüdarstellung, intuitive Bedienbarkeit, ein hohes Zeitsparpotenzial und individuelle Gestaltungsmöglichkeiten aus und erleichtert den Praxis-Workflow.

Eine Novität in Sachen Abformung hielt das Unternehmen bisico an seinem Stand bereit. Mit Algi-Press präsentierten die Bielefelder ein neues, mittelfließendes A-Silikon für Situationsabformungen, Gegenkieferabformungen, kieferorthopädische Arbeiten sowie zur Erstellung von Provisorien und Schienen. Das Material vereine die Vorteile der additionsvernetzenden Silikone mit denen von Alginat, erklärte Marc Dams, Medizinprodukteberater bei bisico. Zahnärzten empfahlen er und Geschäftsführerin Maike Wassmann Algi-Press zum Aktionspreis: Noch bis zum 31. Dezember 2015 gibt es eine  Kartusche à 380 Milliliter, zehn Mischer und einen Bajonettring als Einführungsangebot für 25 Euro.

BVD-Präsident zeigte sich zufrieden

Ein besonderes Highlight bot in diesem Jahr auch das fachliche Rahmenprogramm im Kommunikationsforum der Messe, der Dental-Arena. Neben Vorträgen zum Thema Hygienemanagement präsentierte Bestseller-Autor Dr. Wolfram Bücking dort live Auszüge seiner „Dentalen Trickkiste", wobei verschiedene Aspekte der dentalen Ersten Hilfe bei ihm im Mittelpunkt standen.

Lutz Müller, Präsident des Bundesverbands Dentalfachhandel (BVD),  zeigte sich sehr zufrieden mit den diesjährigen Herbstmessen. Auch von den Ausstellern habe man positives Feedback erhalten, erklärte er. „In den nächsten Tagen werden wir uns zusammensetzen und überlegen, was wir im kommenden Jahr ändern können, um die Messen noch attraktiver zu machen. Klar ist, man kann die Messen nicht neu erfinden. Aber mit entsprechender Kreativität werden wir neue Ansätze finden“, war Müller sich sicher. Durch die Registrierungspflicht für einen Messebesuch konnten in diesem Jahr erstmals valide Besucherzahlen eruiert werden. „Die Industrie kann so sehen, wer als Besucher zur Messe kommt.“

Wie genau die Messen  im Herbst 2016 aussehen werden, stehe dem BVD-Präsidenten zufolge noch  nicht fest. „Es gibt derzeit sehr zähe und problematische Verhandlungen mit der Messe Stuttgart. Sie hat uns unsere Messen in Stuttgart und Leipzig für 6,5 Millionen Euro zum Kauf angeboten.“ Trotz aller Unsicherheiten hinsichtlich der Leistungsschauen im kommenden Jahr hielt Müller an seinem Ziel fest: Er möchte „für alle Messen im kommenden Herbst die gleiche Qualität anbieten“.


Mehr zum Thema