mr
26.05.15 / 09:04
Berichte

Hager & Werken: miradent Förderprogramm

Hager & Werken startet in diesem Jahr mit einem einmaligen Förderprogramm für Dentalhygienikerinnen. Das Unternehmen ist seit jeher aktiv im Bereich der häuslichen und professionellen Prophylaxe und erarbeitete sich in den letzten Jahren durch seine Initiative in der Team im Fokus Roadshow, mit dem deutschen Ärzte-Verlag, seine Vorreiterrolle im Bereich der interdisziplinären Mundgesundheit.



Einfach QR-Code scannen und direkt Bewerbungsunterlagen downloaden. Foto: Hager & Werken

"Wir werden in diesem Jahr erstmalig zehn motivierte Prophylaxefachkräfte in Ihrer Weiterbildung zur Dentalhygienikerin fördern und sie jeweils mit einem Betrag von  2500 Euro aktiv unterstützen", so Marcus van Dijk, Europaleiter des Dentalherstellers.

Die neuesten Daten zur Mundgesundheitssituation in Deutschland sind alarmierend. Die Anzahl der Patienten mit parodontalen Krankheiten steigt exponentiell schneller als die Zahl derer, die sich in einer parodontalen Therapie befinden. Zwar bieten bereits viele Praxen aufgrund der steigenden Nachfrage eine professionelle Zahnreinigung an. Die Bandbreite der unterschiedlichen Angebote ist jedoch sehr groß und nur vergleichsweise wenige Praxen leben ein eigenes, professionelles Prophylaxe-Konzept, das mit einem eigenen Team als Profitcenter fungiert. "Wir sehen hier einen Fachkräftemangel und stellen uns der Verantwortung, die Zukunft der Prophylaxe in Deutschland mit zu gestalten", so das Unternehmen aus Duisburg.

Wer kann sich für die Förderung bewerben?

Jede fortgebildete Fachkraft (ZMF, ZMP), mit dem Wunsch eine DH-Aufstiegsfortbildung wahrzunehmen, kann sich bei uns bewerben. Voraussetzung für die Förderung  sind gute Fachkenntnisse, Liebe am Beruf, eine hohe Eigenmotivation sowie gute Softskills für die Arbeit am und mit dem Patienten.

Bewerber/innen laden sich bitte unter www.hagerwerken.de das Bewerbungsformular herunter und reichen ihre Unterlagen bis maximal zum 30. September 2015 bei uns ein. Die Bewerbung ist unverbindlich und weder die Bewerber(innen) noch die finalen Stipendiaten gehen irgendeine bindende Verpflichtung ein.

Das Auswahlkomitee besteht aus Sylvia Fresmann (Präsidentin der DGDH), PD Dr. Dirk Ziebolz (Oberarzt für interdisziplinäre Zahnerhaltung und Versorgungsforschung an der Universität Leipzig) und Marcus van Dijk (Sales & Marketing Director Europe bei Hager & Werken).



Mehr zum Thema