mr
12.12.15 / 11:00
Berichte

Heraeus Kulzer: Keramik-Schichtkurs mit HeraCeram

Geringer Aufwand – große Wirkung: ZTM Markus Stang zeigte den Teilnehmern seines Keramik-Kurses „Form, Farbe, Oberfläche“, bei Heraeus Kulzer in Hanau, wie sie auf sehr einfache Weise im Oberkiefer drei Frontzähne und einen Seitenzahn mit der neuen HeraCeram Zirkonia 750 verblenden. Das Ergebnis: eine ökonomische, funktionale Versorgung mit einer natürlichen Oberflächenbeschaffenheit.




„Wir wollen unkompliziert und kosteneffizient zu einem ästhetischen und vor allem naturgetreuen Ergebnis gelangen – dafür eignet sich die neue HeraCeram Zirkonia 750 sehr gut“, fasst ZTM Markus Stang das Ziel seines Kurses zusammen. Die neue Keramik von Heraeus Kulzer ist aufgrund ihrer niedrigen Brenntemperatur sowohl mit Zirkondioxid- als auch mit Lithium-Disilikat-Gerüsten kompatibel. Für die Anwender bot der Kurs eine gute Gelegenheit, die Verarbeitungseigenschaften an dem im Voraus gefertigten Zirkondioxidgerüst – eine viergliedrige Brücke mit individueller Stellung – zu testen: „Ich bin bereits vor drei Jahren auf die HeraCeram Keramiken umgestiegen, weil diese guten Schutz vor Chipping bieten. Jetzt möchte ich die neue Zirkonia 750 ausprobieren“, so Teilnehmer Peter Kolb.


Form und Farbe von Beginn an im Blick

Bereits beim Adhäsivbrand gibt der Experte den Teilnehmern hilfreiche Tipps für einen effizienten Ablauf: „Durch die Kombination von dünn aufgetragenem Adhesive 750 und individuellen Increasermassen erreiche ich direkt ein natürliches Chroma aus der Tiefe und spare zudem Zeit.“ Die Dentinschichtung beginnt der Zahntechnikermeister mit dem Dentin D A3,5 von palatinal, um die Stellung und die Breite der Zähne von vornherein festzulegen. So muss er die Massen nicht zurückschneiden. Seine Empfehlung: „Bei der Formgebung hilft es, sich die Leisten auf dem Gipsmodell anzuzeichnen und bei den Prämolaren mit der mittleren Leiste, bei den Frontzähnen mit den seitlichen Leisten zu beginnen“. Auch die Mamelon-Strukturen und die Anatomie der Schneidekante legt er bereits in der Dentinschicht an: „So erziele ich später eine schöne Tiefenwirkung“.

Individuelle Oberflächentextur gestalten

Um weiche Übergänge vom opaqueren zervikalen Bereich zur transluzenteren inzisalen Kante zu erreichen, mischt der Experte das Dentin D A3,5 im „Schüttelbecher“ mit Komponenten des HeraCeram Zirkonia 750 Matrix-Sets. So kann er die Opazität und die Fluoreszenz der Dentinmassen beeinflussen. „Ich orientiere mich immer am natürlichen Zahn“, betont der Referent. „Die inzisalen Erhebungen in der Basisschichtung gleiche ich mit der Opaltranspa-Masse OT Ice aus. Dadurch entsteht ein naturgemäßer Saum im Schneidebereich“.

Auch bei der Schmelzschicht geht er von der echten Schmelzmatrix aus – im Halsbereich trägt er die Schneidemasse S1 dünner auf, da das Chroma intensiver durchscheinen soll, als im inzisalen Bereich. Einen authentischen Farbverlauf erzielt er, indem er mit der Opaltranspa-Masse OT Amber kleine Spitzen von der Schneidekante aus nach unten zieht und weitere vertikale Strukturen mit OT 1 ausgestaltet. Die Verblendung überzieht der Experte mit Transpa Clear und veredelt so die Oberfläche mit einer feinkörnigen Struktur. „Es ist toll, zu sehen, was man in so kurzer Zeit mit wenigen Massen bei Dentin- und Schmelzschicht erreichen kann“, freut sich Zahntechniker Stefan Biedermann.

Vor dem abschließenden Glanzbrand setzt Stang mit den Universalmalfarben Stains universal weitere individuelle Akzente: „Mit den pastösen Malfarben kann ich zum Beispiel die Höcker betonen, den Schmelz aufhellen oder Strukturen, wie Schmelzrisse und Fissuren, hervorheben. Das geht schnell und sieht einfach klasse aus“. Auch die Teilnehmer glücklich mit ihren fertigen Verblendungen: „Die Farben der Zirkonia 750 kommen sehr gut heraus, ich muss sie nur sparsam auftragen. Dabei kann ich wie gewohnt schichten“, resümiert Peter Kolb.

Die neue HeraCeram Zirkonia 750 schichten

Für 2016 sind bereits weitere Kurse mit ZTM Markus Stang geplant. Interessierte können sich auf www.heraeus-kulzer.de/kursprogramm informieren und bei Silvia Budecker, Tel. 06181-9689-2583, oder via E-Mail an silvia.budecker@kulzer-dental.com anmelden.


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt