mr
21.01.16 / 06:00
Berichte

Heraeus Kulzer: Kurs zu HeraCeram Zirkonia 750

Das Angebot an Verblendkeramiken ist groß. Für Anwender stellt sich die Frage, welche am besten zu ihren Anforderungen passt. Thomas Backscheider, Keramik-Experte aus Pirmasens, zeigt in seinem Kurs „Ästhetik – Effizienz – Wirtschaftlichkeit“, warum ihn das HeraCeram Zirkonia 750 Sortiment überzeugt hat und wie er die verschiedenen Massen nutzt, um natürlich wirkende Versorgungen zu erzielen.




Auch Keramik-Profis wollen eine Verblendkeramik, die unkompliziert in der Handhabung ist. Nur so ergänzen sich Know-how und ausgezeichnete Materialeigenschaften zu natürlichen Ergebnissen. Mitte November veranschaulichte ZT Thomas Backscheider in Gera, warum ihn die HeraCeram Zirkonia 750 überzeugt hat: So seien neben der Farbwirkung und der Handhabung werkstofftechnische Aspekte ausschlaggebend gewesen. Die neue Verblendkeramik von Heraeus Kulzer ist aufgrund ihrer niedrigen Brenntemperatur von 750° C neben Zirkondioxid auch für Lithium-Disilikat geeignet. Dank der stabilisierten Leuzit-Struktur (SLS) ist sie besonders stressresistent, verfügt über robustes Brennverhalten und bietet einen hohen Schutz vor Risswachstum und Chipping – ohne zeitaufwendiges Entspannungskühlen. Während der zweitägigen Veranstaltung „Ästhetik – Effizienz – Wirtschaftlichkeit“ lernten die Teilnehmer, wie sie mit der neuen Verblendkeramik zu sicheren und ästhetischen Restaurationen gelangen. Der Kurs in Gera bildete die Auftaktveranstaltung für eine ganze Kursreihe, die in diesem Jahr fortgesetzt wird.

Keramikschichtung für alle Fälle

Um die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten der HeraCeram Zirkonia 750 zu demonstrieren, zeigte Kursleiter Backscheider eine hochästhetische Schichtung nach dem Matrix-Ästhetikkonzept ebenso wie eine einfachere, schnellere und damit wirtschaftlichere Variante. Dabei sind die Value-Massen (VL) elementar: Sie verleihen der Krone Helligkeit und eine natürliche Fluoreszenz aus der Tiefe – auch bei geringen Platzverhältnissen. „Die Value-Masse sollte max. 0,3 mm stark von inzisal nach zervikal auslaufend aufgetragen werden“, riet der Keramik-Experte. „Damit vermeiden Sie Abrisskanten und erhalten sehr einfach einen harmonischen Verlauf.“ Diese effiziente Schichtung sei auch für Anwender interessant, die eine komplexe Verblendtechnik bisher scheuten, wie Stefan Jungnickel, ZT in der WG Dentaltechnik GmbH in Weißenfels, bestätigt: „Ich habe bisher nur mit Dentin- und Schneide-Massen gearbeitet, die ich anschließend bemalt habe. Mit diesen Massen heute habe ich gemerkt, dass die Ergebnisse viel natürlicher wirken – und das bei nur geringem Mehraufwand.“

Die Farbwirkung der neuen Verblendkeramik kennen lernen

Bevor sich die Kursteilnehmer an die Verblendung der Kronen aus Lithium-Disilikat und aus Zirkondioxid setzten, machten sie sich mit den verschiedenen Massen des HeraCeram Zirkonia 750 Systems vertraut – insbesondere mit den Value-Massen, die eine Besonderheit der Keramiken von Heraeus Kulzer darstellen: Es galt, einen kompletten Wurzelzahn zu schichten und das Erlernte in die Praxis umzusetzen. „Nur wer die Farbwirkung seiner Keramik kennt, kommt zielstrebig und sicher zu einem natürlichen Ergebnis“, so Backscheider. Ein Konzept, das aufging: Dank einer nur dünnen Schicht VL-Masse war bei keiner Restauration des zweiten Kurstages die darunterliegende Gerüstkante zu sehen. „Ich habe die Massen jetzt erst kennen gelernt und komme mit ihnen schon sehr gut zurecht“, so Birgit Lorenz, ZTM und Inhaberin des Dentallabor Birgit Lorenz GmbH in Schmölln. „Die Tipps, die ich gestern und heute bekommen habe, konnte ich direkt umsetzen und bin mit den Ergebnissen wirklich zufrieden.“

Die neue HeraCeram Zirkonia 750 kennen lernen

Für 2016 sind zwei Kurse mit Thomas Backscheider geplant.

  • 10. und 11. Juni 2016 im Dentallabor Wenck & Müller, Landau
  • 23. und 24. September im Dentallabor Ihlow, Berlin

Interessierte können sich auf www.heraeus-kulzer.de/kursprogramm informieren und bei Silvia Budecker, Tel. 06181-9689-2583, oder via E-Mail an silvia.budecker@kulzer-dental.com anmelden.


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt