bs
09.07.13 / 07:00
Produkte

Self Etch Bonding mit außergewöhnlicher Haftkraft

Das lichthärtende, selbstkonditionierende Einkomponenten-Adhäsiv iBOND Self Etch von Heraeus vereint gute Randqualität mit einfachem Handling und überzeugt vor allem durch hohe Haftfestigkeit sowohl am Schmelz als auch am Dentin.



Das Bonding iBOND Selt Etch hat seine Haftkraft in kllinischen Studien nachgewiesen. Heraeus Kulzer

Die wesentliche Funktion eines Adhäsivs besteht darin, einen stabilen Verbund des Komposits mit den Zahnhartsubstanzen zu erzielen, um langlebige Restaurationen zu gewährleisten. Das Produkt iBOND Self Etch von Heraeus überzeugt vor allem durch seine außergewöhnliche Haftfestigkeit, die sich in einem anschaulichen Vergleich zeigt: Bei der Messung der Verbundfestigkeit im Scherversuch kann man nach 24-stündiger Lagerung einen mit iBOND Self Etch befestigten Prüfkörper mit einem Durchmesser von 2,38 mm mit bis zu 20 kg belasten. Berücksichtigt man die Größe der Klebefläche, würde dies hochgerechnet einem gewöhnlichen Klebehaken entsprechen, wie man ihn aus dem Badezimmer kennt (Durchmesser von 4 cm), der mit fast 6000 kg, also etwa sechs Mittelklassewagen, belastet wird.

Haftpotenzial in Studien nachgewiesen

In einer erst kürzlich abgeschlossenen Vier-Jahres-Studie der Universität Gainesville, Florida, USA, überzeugte das Bonding durch eine niedrige Verlustrate und unterstrich damit auch in der klinischen Langzeitanwendung die hohe Haftfestigkeit an Schmelz und Dentin. In der klinischen Performance zeigte sich kein Unterschied zwischen dem getesteten selbstätzenden Goldstandard-Adhäsiv und iBOND Self Etch hinsichtlich der Verlustrate, marginaler Integrität, marginaler Verfärbung, anatomischer Form, Karies, postoperativer Beschwerden und parodontaler Gesundheit1.

Eine weitere Studie der Universität Ulm untersuchte die Schmelz- und Dentinrandqualität von Klasse-II-Restaurationen. Hier zeigte das All-in-one-Adhäsiv eine sehr gute initiale und auch belastungsstabile Dentinrandadaptation2.

Das All-in-one-Adhäsiv der 7. Generation iBOND Self Etch ätzt, primt, bondet und desensibilisiert in nur einem einzigen Schritt. Es muss nicht vor Gebrauch geschüttelt werden und ermöglicht eine Lagerung bei Raumtemperatur. Das spart Zeit, senkt die Techniksensitivität und macht die Applikation noch sicherer und anwenderfreundlicher. Es eignet sich für die Befestigung direkter lichthärtender Kompositwerkstoffe, indirekter Restaurationen in Kombination mit einem lichthärtenden Befestigungskomposit und für die Behandlung überempfindlicher Zahnbereiche.

  1. Ottenga M, Nimmo S, Soderholm K: Four-Year Clinical Evaluation of Two Self-Etching Dentin Aadhesives. J Dent Res 91 (Spec Iss A): 804, 2012.
  2. Degrange M: “Battle of the Bond” – in vitro evaluation of the dentin bond strength of the experimental self-etching system iBOND Self Etch. iBOND Self Etch scientific information; Data on file.


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt