js
03.02.14 / 16:00
Berichte

Morita: Workshops mit „Rückendeckung"

Für alle, die sich in der täglichen Praxis buchstäblich „nicht verbiegen“ wollen, bietet das japanische Traditionsunternehmen Morita auch 2014 die beliebten Workshops zur rückenschonenden Arbeitsweise an. Darin vermitteln Experten, wie die Teilnehmer aus der 12-Uhr-Behandlungsposition heraus in natürlicher Körperhaltung praktizieren. Die Kurse zeigen gleichzeitig effektive Wege zur Verbesserung des Workflows in der Praxis auf. Kurz: Sie wenden sich an alle, die auf entspannte Weise den Behandlungserfolg weiter optimieren möchten. Dotiert sind die Workshops mit 14 Fortbildungspunkten.



Die Behandlungseinheit Spaceline EMCIA wurde nach dem ergonomisch-funktionalen Konzept nach Dr. Beach entwickelt und unterstützt sowohl die natürliche Arbeitshaltung des Zahnarztes als auch die stabile und entspannte Lage des Patienten. J. Morita Europe GmbH

Die Teilnehmer der Kursreihe „Ergonomie und Workflow in der Zahnarztpraxis“ von Morita erfahren aus erster Hand, welche Vorteile die 12-Uhr-Behandlungsposition in der täglichen Praxis mit sich bringt. Diese geht auf  ein Konzept zurück, das schon vor 50 Jahren vom amerikanischen Zahnmediziner Dr. Daryl Beach entwickelt und seitdem konsequent an die heutigen Gegebenheiten angepasst wurde. Es sieht eine natürliche und stabile Arbeitshaltung vor, bei der lediglich die Unterarme aktiv werden. Auf diese Weise sitzt der Behandler aufrecht, entspannt sowie ausbalanciert und reduziert körperliche Berufsbelastungen auf ein Minimum. Damit beugt er typischen körperlichen Zahnarztleiden wie Rücken- oder Nackenbeschwerden vor.

Individuelle Analyse in Kleingruppen

Die Workshops orientieren sich eng an der individuellen Situation der Teilnehmer, weshalb ihre Zahl auf maximal vier Personen pro Veranstaltung limitiert ist. Zunächst analysieren die Referenten Motorik und Arbeitshaltung, um anschließend mit jedem Einzelnen die Verbesserungspotenziale zu diskutieren. Neu erlangtes theoretisches Wissen wird direkt darauf in die Praxis umgesetzt und so die optimierten Handlungsabläufe im Team wie auch in der Alleinbehandlung trainiert. Damit lassen sich die Erkenntnisse gleich am ersten Arbeitstag umsetzen, um körperlichen Beschwerden entgegenzuwirken und den Workflow während der Behandlung unmittelbar zu verbessern.

Workshops in Bremen, Nürnberg, Köln und Dietzenbach

Wer an der Teilnahme an einem der eineinhalbtägigen Workshops interessiert ist, kann sich schon jetzt einen der Termine für 2014 vormerken. Die Teilnehmer müssen dabei nicht über eine der nach dem ergonomisch-funktionalen Konzept von Dr. Beach entwickten Behandlungseinheiten von Morita verfügen. Die 12-Uhr-Behandlungsposition kann grundsätzlich auch an anderen, wenn auch weniger auf dieses Prinzip ausgerichteten Arbeitsplätzen eingenommen werden. Die Workshops finden 2014 an den Standorten Bremen (16.–17.05., 26.–27.09., 07.–08.11.2014), Nürnberg (23.–24.05., 18.–19.07., 14.–15.11.2014), Köln (27.–28.06., 11.–12.07., 21.–22.11.2014) und Dietzenbach (04.07.–05.07., 31.10.–01.11., 28.–29.11.2014) statt.

  


Mehr zum Thema