mr
06.04.14 / 14:00
Produkte

Morita: Soaric mehrfach ausgezeichnet

Wer seine Praxisräume einrichtet, muss auch das Design der Ausstattung im Blick behalten. Die Formsprache des Interieurs trägt schließlich in hohem Maße zur Wahrnehmung der Praxis bei. Zahnärzte, die ihrer hochqualitativen Arbeit zusätzlichen Ausdruck verleihen wollen, können jetzt Soaric von Morita ins Auge fassen: Die für ihr Design mittlerweile vierfach ausgezeichnete Behandlungseinheit erfüllt gleichermaßen höchste Ansprüche an Funktion, Ergonomie und optischer Gestaltung. Die renommierten Designpreise bestätigen die gelungene Kombination von Funktionalität und Ästhetik – in mehrfacher Hinsicht.



Vierfach ausgezeichnet: Die Behandlungseinheit Soaric Morita

Ein Blick sagt bekanntlich mehr als tausend Worte: Mit Soaric bietet Morita eine formvollendete Lösung für den anspruchsvollen Praxisinhaber, die sich in jeder Hinsicht sehen lassen kann. Dies belegen hoch anerkannte Auszeichnungen, die der innovativen Behandlungseinheit bereits zuteil wurden: So erhielt das Familienunternehmen Morita für das funktional-elegante Design des zahnärztlichen Arbeitsplatzes im Jahr 2012 den Good Design Gold Award des Japan Institute of Design Promotion (JDP) sowie insgesamt drei iF awards des Internationalen Design Forums (iF) – darunter einen für die intelligente Bedienoberfläche sowie den begehrten iF Gold award 2012 für die Produktgestaltung. Seit 1953 prämiert das iF herausragende Design-Leistungen und verkörpert eine der wichtigsten Design-Ruhmeshallen für moderne Produktgestaltung überhaupt. Mit ihren runden, fließenden Konturen von hocheleganter Schlichtheit bei kompromissloser Funktionalität steht die gemeinsam mit der Münchner Agentur f/p design GmbH konzipierte Soaric anderen preisgekrönten Produkten von Weltkonzernen wie Apple oder Sony in nichts nach.

Soaric passt sich dem Behandler an

Bei aller ästhetischen Perfektion folgt Soaric konsequent den individuellen Ansprüchen von Behandler und Patient. So lässt sich die Einheit in sämtlichen Aufbauformen intuitiv bedienen und berücksichtigt gleichzeitig die Bedürfnisse des Patienten. Dank schwenkbarer Armlehne und abklappbarem Fußteil können zum Beispiel auch Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit problemlos auf dem Patientenstuhl Platz nehmen. Die durchdachte Anordnung der Instrumente unterstützt den Zahnarzt von der Alleinbehandlung über das Arbeiten aus der 12-Uhr-Position bis hin zu einer reibungslosen 4-Hand- oder 6-Hand-Behandlung. Über das Bedienpanel lassen sich Sitz- und Höheneinstellungen des Patientenstuhls sowie alle Instrumentenparameter für Turbinen, Motoren und Scaler leicht steuern. Sechs Fußtasten ermöglichen es auch, die Einstellungen des Fußschalters individuell nach den Behandlungsschwerpunkten zu programmieren. So passt sich Soaric dem Behandler an – nicht umgekehrt. Dank der großen Vielfalt an Systemkomponenten lässt sich mit der Einheit beinahe die vollständige Bandbreite der modernen Zahnheilkunde bis hin zu komplexen Wurzelkanalbehandlungen abdecken.

Der Designphilosophie von klaren Formen und einfachen Strukturen folgt Soaric bis ins kleinste Detail: So lassen sich die einzelnen Elemente an sämtlichen Stellen leicht reinigen und auch im Bedarfsfall problemlos montieren oder demontieren. Zudem sind die hochwertigen Polster austauschbar und in verschiedenen geschmackvollen Farben verfügbar. Sollte in einigen Jahren wieder eine Veränderung der Räumlichkeiten gewünscht sein, lässt sich die Behandlungseinheit entsprechend einfach optisch anpassen – um der Praxis erneut ein „zeitlos-elegantes“ Erscheinungsbild zu verleihen.


Mehr zum Thema