bs
28.05.13 / 07:00
Produkte

Schallspitzen für externen Sinuslift

Die Sonosurgery nach Dr. Ivo Agabiti eröffnet Zahnärzten und Implantologen viele Möglichkeiten für eine sichere, Substanz schonende Knochenbearbeitung. Komet hat das Sonosurgery-Programm nun um zwei diamantierte Schallspitzen für die Präparation des Knochenfensters beim externen Sinunslift erweitert.



Der Einsatz von SFS109 und SFS109F erfolgt im bewährten Komet Schallhandstück SF1LM in allen drei Stufen. Komet Dental

Die neuen Schallspitzen von Komet heißen SFS109 und SFS109F. Die SFS109 dient der maximal schonenden Präparation des vestibulären Knochenfensters bis zur Schneiderschen Membran. Mit der feinkörnigeren SFS109F können anschließend bei Bedarf die Fensterrandbereiche geglättet werden.

Durch das runde Arbeitsteil und die abgestimmte Diamantkörnung der beiden Schallspitzen lässt sich die Knochenplatte dank der präzisen Schnittführung definitiv lösen und der Randbereich souverän glätten. Zwei Kerbnuten sorgen für eine optimale Spanabfuhr. Die innovative Schalltechnik gibt dem Anwender während des Einsatzes ein hohes Maß an Sicherheit, die Kieferhöhlenschleimhaut nicht zu perforieren. Außerdem sind für seine visuelle Einschätzung der Fenstergröße auf beiden Instrumenten umlaufend gelaserte Tiefenmarkierungen bei 4-6-8-10 mm aufgebracht. Nur bei einer sehr harten Kortikalis empfiehlt Komet die Vorpräparation mit einem rotierenden Instrument (zum Beispiel der Diamantkugel 242.104.023, H141A/AZ.104.023).

Minimal invasiv, maximal sicher

Beide Spitzen bieten dem Anwender für den externen Sinuslift eine sehr hohe Taktilität, die insbesondere bei Arbeiten nahe der Schneiderschen Membran geschätzt wird. Schalltechnologie ist hier die Methode der Wahl, kontrollierbar und sicher. Sie erlaubt ein stressfreies und gleichzeitig maximal schonendes Vorgehen.


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt