mr
23.01.17 / 06:00
Berichte

lege artis: 70 Jahre und kein bisschen leise

lege artis Pharma wird siebzig! Wer hätte das im Hungerwinter 1947, als der Firmengründer Johann Pfandl mit einem befreundeten Apotheker die Idee mit dem Arzneimittel Toxavit hatte, gedacht. Ähnlich wie im Film Feuerzangenbowle wurde bei einer Flasche Rotwein das Konzept der ersten arsenfreien Devitalisationspaste erdacht. Seinerzeit eine Weltneuheit.



70 Jahre lege artis - nach den Regeln der Kunst das Morgen gestalten. Foto: lege artis

Nach dem Umzug von Innsbruck nach Stuttgart wurde die erste größere Betriebsanlage eingerichtet. So war der Boden bereitet für weitere Innovationen: Fokalmin, Histolith NaOCl, Calcinase EDTA-Lösung und vieles mehr. Letzte Meilensteine waren das Implantat-Pflegeprodukt durimplant und das Endo-Entnahmesystem ESD, das in jedem Flaschenhals der Endo-Lösungen zur einfachen und schnellen Handhabung fest montiert ist.

Inzwischen befindet sich der Sitz des Unternehmens in Dettenhausen, nahe der Universitätsstadt Tübingen. Hier entstand 1972 das erste, eigene Betriebsgebäude, das bereits 1981 großzügig erweitert wurde.

Zukunftsweisende Produkte, verbesserte Rezepturen und optimierte Fertigungsanlagen unterstreichen nun schon in der dritten Generation den hervorragenden Ruf des Familienunternehmens. Das Wissen um die eigene innovative Tradition lässt lege artis auch nach 70 Jahren selbstbewusst in die Zukunft blicken.

2017 feiert das Unternehmen den 70. Geburtstag und lädt dazu alle Freunde und Kunden herzlich ein, das Team auf dem Stand Nr. 011 Gang Q in Halle 11.2 zu besuchen. Dort kann gemeinsam angestoßen werden, außerdem wartet eine Überraschung.

lege artis hält für seine Kunden einen besonderen Einkaufsrabatt bereit. Sie zahlen auf der IDS nur 70 Prozent für ausgewählte Produkte.

Die Jubiläumsbroschüre hier im Download:


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt