bs
07.11.12 / 17:21
Produkte

MIS-Implantat Uno bei schwierigen Platzverhältnissen

Selbst bei schwierigen Platzverhältnissen verbindet UNO eine hohe Primärstabilität mit großer Flexibilität. Innovative Geometrie und hoch entwickelte Oberflächenmorphologie ermöglichen eine optimale Implantatzuverlässigkeit bei extrem kurzer Insertionszeit.



UNO für hohe Primärstabilität bei schwierigen Platzverhältnissen MIS

Mit UNO hat MIS seine Angebotspalette um ein einteiliges und für den Einsatz bei schwierigen Platzverhältnissen konzipiertes Implantat erweitert. Es verbindet innovative Geometrie mit hoch entwickelter Oberflächenmorphologie und ermöglicht bei kurzer Einsetzzeit eine exzellente Primärstabilität sowie optimale Flexibilität. Damit eignet sich UNO für eine Vielzahl unterschiedlichster Rekonstruktionen bei schwierigen Bedingungen, etwa im seitlichen Oberkiefer oder Frontbereich. Seine Vielseitigkeit ermöglicht eine Verarbeitung sowohl für Einzelzahnals auch bei Teil- oder Vollrekonstruktionen.

Angeboten wird UNO mit den Durchmessern 3,0 mm und 3,5 mm sowie in den Längen 10 mm, 13 mm und 16 mm. Wie sämtliche MIS-Implantate wird auch UNO aus besonders hochwertigem und biokompatiblem Titan hergestellt, dessen Oberfläche durch sandgestrahlte und geätzte Verfahren doppelt aufgeraut ist. Das erhöht den Kontakt zwischen Knochen und Implantat und garantiert eine deutlich verbesserte Haftung der Knochenzellen. Gleichzeitig erhöht die mikromechanische Verbindung die Implantat-Stabilität und sorgt für ein langlebiges Rekonstruktionsergebnis.

UNO ist bereits das vierte Implantat, das MIS auf dem deutschen Markt anbietet. In ihrer Gesamtheit decken sie alle gängigen Indikationen ab. Jedes Implantat ist entweder mit internem Hex- oder Innenkonus versehen.

Eine Neuheit bildet das speziell entwickelte Röhrchen aus Polystrol-Spritzguss, in dem die Implantate bis zur endgültigen Anwendung aufbewahrt werden. Diese werden unter sterilen  Bedingungen im Reinraum hergestellt und lassen sich während der Behandlung in Sekundenschnelle öffnen. Der besondere Clou dabei: Das Röhrchen ist so konzipiert, dass die Basisinsertion des Implantates über einen im Kopf integrierten
  Schraubmechanismus ganz ohne weiteres Werkzeug erfolgen kann.

Weitere Informationen zu diesem Implantat gibt es hier .



Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt