js
30.11.15 / 14:58
Produkte

MIS: Paradigmenwechsel in der Implantologie

Mit der Präsentation des innovativen Implantatsystems V3 und der Eröffnung von MCENTER Europe macht der Mindener Implantatspezialist MIS die dentale Implantologie 2015 noch einfacher und sicherer. 2016 verspricht die 3. MIS Global Conference in Barcelona eine echte Innovation in der Implantologie.



Das neue Implantatsystem V3, das in diesem Jahr vorgestellt wurde, soll die Implantologie noch einfacher und sicherer machen. MIS

MIS hat mit seinem neuen Implantatsystem V3 den lang erwarteten evolutionären Schritt in der Leistungsfähigkeit dentaler Implantate vollzogen. Das patientierte Implantatdesign fördert die Bildung von mehr Knochen und Weichgewebe genau dort, wo beides am meisten gebraucht wird. Der dreieckig geformte Hals kombiniert eine feste Verankerung an drei Stellen im krestalen Bereich mit drei kompressionsfreien Lücken. Dadurch werden eine hohe Primärstabilität sowie eine Reduktion der Knochenkompression und der krestalen Knochenresorption erreicht, was optimale Bedingungen für die Osseointegration schafft. Das Ergebnis sind eine einwandfreie Funktion und eine natürliche Ästhetik. Zahnärzte können dieses Multi-Use-Implantat nutzen, ohne neue Protokolle erlernen zu müssen.

Auf der 3. MIS Global Conference, die vom 26. bis 29. Mai 2016 unter dem Titel „360° Implantology“ in Barcelona stattfinden wird, führt MIS mit VCONCEPT eine weitere Neuheit in der Implantologie ein. Unter der Leitung von Mariano Sanz Alonzo präsentieren Referenten von Weltrang in Vorträgen, Fallpräsentationen und Hands-on-Workshops, wie Weichgewebs- und Knochenvolumen gefördert werden können. Die Anmeldung ist bei jedem MIS-Ansprechpartner oder der MIS-Zentrale in Minden möglich. Das Servicetool MCENTER nimmt Implantologen alle Arbeitsschritte der 3D-navigierten Implantatplanung ab. Mit der Eröffnung der neuen Europazentrale von MCENTEREurope in Berlin reagierte MIS Anfang 2015 auf die wachsende Nachfrage in Deutschland und Europa.

Aufgrund steigender Absatzzahlen bei Implantaten in Deutschland hat MIS 2015 seinen Außendienst flächendeckend erweitert. Damit ist im Vertrieb der persönliche Service vor Ort gewährleistet. Die Beliebtheit der MIS-Implantate fußt nicht zuletzt auf den hohen Qualitätsstandards des Unternehmens, die kürzlich in einer Studie des BDIZ EDI zur Sterilität verpackter Implantate bestätigt wurden [1].

[1] Oberflächenanalysen steril verpackter Implantate. Dr. D. Duddeck und PD Dr. J. Neugebauer. BDIZ EDI konkret 1-2015, S. 58 ff. Oberflächenanalysen von 120 Implantaten mit dem Rasterelektronenmikroskop. Dr. Dirk Duddeck, Dr. Hassan Maghaireh, Dr. Franz-Josef Faber, PD Dr. Jörg Neugebauer. BDIZ EDI konkret 2-2015,S. 68 ff.


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt