mr
15.07.14 / 05:00
Berichte

Nobel Biocare-Symposium: Der Patient im Fokus

Was als Highlight für Fußballfans in diesem Jahr die Weltmeisterschaft ist, ist das Nobel Biocare Symposium für Behandler und Zahntechniker Ende Juni in München gewesen. Mit der Anmeldung musste man am Ball bleiben, denn das Symposium war bereits drei Monate vor dem Termin ausverkauft und wer nicht zu den 600 Teilnehmern zählte, verpasste wirklich etwas. In der einzigartigen Location der BMW Welt in München traf man ein „Kader“ von über 50 hochkarätigen nationalen wie internationalen Top-Referenten, die in ihrer Gesamtheit sicherlich einzigartig für wissenschaftliche Symposien in der zahnärztlichen Implantologie sind.




Teilnehmer und Referenten verband das Bestreben, mehr Patienten besser zu behandeln, so auch das Leitthema: „Der Patient im Fokus – Zeitgemäße Behandlungskonzepte der dentalen Implantologie und CAD/CAM Technik“. Wissenschaftlicher Leiter des erstklassigen Programms war Prof. Dr. Friedrich W. Neukam.

„Sie auf Ihrem implantologischen Weg zu begleiten und Lösungen zu entwickeln, die Sie dabei unterstützen Ihre Patienten bestmöglich zu behandeln, ist für uns eine echte Leidenschaft“, fasste Richard Laube, CEO Nobel Biocare, den Spirit des Unternehmens zusammen.

Highlight-Themen unterstreichen das Credo

Dieses Bestreben zeigte sich auch deutlich in den Highlight-Themen der Referenten. Im Themenblock „Die Versorgung der Failing Dentition“ referierten zum Beispiel Dr. Stephen Parel (US) über die notwendige Implantatanzahl für die Versorgung des zahnlosen Kiefers. Überraschende Studienergebnisse zeigte Prof. Torsten Jemt (SE) im Bereich „30 Jahre Implantatversorgungen“. Das Thema Sofortimplantation wurde von Univ. Prof. Dr. Georg Mailath-Pokorny (AT), Univ. Prof. DDr. Gabor Tepper (AT) sowie Univ.-Prof. Dr. Robert Haas (AT) beleuchtet. Am zweiten Symposiumstag konzentrierte man sich auf die Themen „Risikominimierung bei Implantaten“ mit spannenden Vorträgen von unter anderen Prof. Dr. Norbert Enkling (CH) mit seinem Checklisten-Konzept und Dr. Christian Lex (DE) mit einer Vorstellung seiner Systematik zum Thema Nachsorge. In dem letzten Vortragsblock „Weichgewebestabilität“ gehörten Prof. Christer Dahlin (SE) mit dem Thema Site Preservation sowie Dr. Iñaki Gamborena (ES) und Dr. Georgio Tabanella (IT) zu den Referenten.

„Es ist die Kombination aus Erfahrungsaustausch mit Kollegen und Referenten, der Einblick in die Produktentwicklungen von Nobel Biocare sowie in die neuesten Trends der zahnärztlichen Implantologie, die die Teilnehmer schätzen und ihnen eine wertvolle Unterstützung geben, um mehr Patienten besser behandeln zu können“, so Dr. Ralf Rauch, Geschäftsführer Nobel Biocare Deutschland.

Acht Workshops beim Vorkongress

Dazu trug auch der ausverkaufte Vorkongress am Donnerstag, 26. Juni im Sofitel Munich Bayerpost bei. Die Teilnehmer konnten aus acht Workshops mit Hands-on Trainings und vier Master Classes ihr favorisiertes Thema wählen und erhielten die seltene Gelegenheit mit Top-Referenten wie Dr. Iñaki Gamborena (ES), Prof. Stefan Lundgren (SE) und Dr. Peter Randelzhofer (DE) in kleinen Gruppen praktische Fähigkeiten zu vertiefen.

Auch auf die Zahntechnik wurde bei der Programmgestaltung sehr großen Wert gelegt. Mit dem Technikerprogramm bot das Symposium ein eigenes Programm mit namhaften Referenten wie Prof. Dr. Daniel Edelhoff (DE) und Dipl-ZT Olaf van Iperen (DE). Zu den Themen gehörte der integrierte Behandlungsablauf, CAD/CAM-Gerüstkonstruktionen, Materialien und Intraoral Scanner-Technologien.

Junge Implantologen zeigen ihr Wissen

Dass bereits junge Implantologen über überdurchschnittliche fachliche Expertise verfügen, zeigte das interaktive FORum. In der Session Rekonstruktive Chirurgie und prothetische Lösungen für fortgeschrittene Fälle referierten Prof. Dr. Jörg Wiltfang (DE); Prof. Dr. Emeka Nkenke (DE), Prof. Stefan Lundgren (SE), PD Dr. Dennis Rohner (CH), Univ.-Prof. Dr. Michael Rasse (AT) und Prof. Dr. Wilfried Wagner (DE).

Ein Höhepunkt des Nobel Biocare Symposiums war durchaus die von Prof. Dr. Dr. Dr. h. c. Friedrich W. Neukam ins Leben gerufene Foundation for Oral Rehabilitation (FOR) für die Region D-A-CH, eine unabhängige, internationale Stiftung mit dem Ziel, die orale Rehabilitation von Patienten sowie humanitäre Projekte zu unterstützen. Die FOR präsentierte darüber hinaus die Ergebnisse ihrer ersten Konsensus-Konferenz zum Thema „Die notwendige Anzahl von Implantaten im unbezahnten Kiefer“. Als Überraschungsgast wurde Keynote-Sprecher Bertrand Piccard angekündigt. Der Solarflug-Pionier sprach über sein Bestreben Neues zu entdecken und Grenzen zu überwinden. Mit dieser Einstellung könne jeder sein persönliches Leben gestalten – eben mit Pioniergeist.

Das Fazit der zwei Tage ist in einem Satz von Bertrand Piccard zusammengefasst: „Inspire other to reach succes.“ Genau diese Inspiration gaben die hochkarätigen Referenten des Nobel Biocare Symposiums den Teilnehmern mit auf den Weg – um mehr Patienten besser zu behandeln.


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt