mr
14.11.15 / 08:00
Berichte

Philips: Studie auf Zahnärztetag präsentiert

Es gibt Kongressthemen, welche sich direkt in der Zahnarztpraxis umsetzen lassen. So auch die AirFloss Ultra Studie, welche am 7. November 2015 auf dem Deutschen Zahnärztetag im Rahmen einer Poster-Präsentation vorgestellt wurde.




In nur fünf Minuten erläuterte Projektleiterin Isabelle Ensmann Hintergründe, Ablauf sowie Ergebnisse dieser klinischen Studie, aus der sich echte Empfehlungen für die Praxis ableiten lassen – und zwar, dass der AirFloss Ultra eine zum Goldstandard Zahnseide gleichwertige Alternative hinsichtlich Plaque- Biofilmmanagement und Gingivitisprophylaxe im Approximalraum ist. Durch seine einfache Handhabung ist die Akzeptanz hoch und das Philips Gerät zur Zahnzwischenraumreinigung damit besonders für Patienten empfehlenswert, die keine Zahnseide benutzen möchten.

Plaque-Biofilmmanagement mit AirFloss Ultra

Das häusliche Plaque-Biofilmmanagement wird als wichtige präventive Maßnahme für die Mundgesundheit angesehen. Insbesondere dem Approximalraum kommt hier große Bedeutung zu. Studien belegen, dass durch die regelmäßige und professionelle Anwendung von Zahnseide approximale Gingivitis reduziert werden kann. Doch trotz zahnärztlicher Empfehlung benutzen nur wenige Patienten Zahnseide. Als Gründe nennen sie vor allem die komplizierte Anwendung. Um die Zahnzwischenraumreinigung zu erleichtern, entwickelte Philips schon im Jahr 2011 den Sonicare AirFloss. In-vitro-Studien belegen, dass die Microburst-Technologie Plaque-Biofilm effektiv entfernen kann.

Wirksamkeit klinisch belegt

Bisher gab es aber nur wenige klinische Daten zur Effektivität des Philips Sonicare AirFloss Ultra. Deshalb untersuchte Prof. Dr. Michael Noack, Direktor Poliklinik für Zahnerhaltung und Parodontologie des Klinikums der Universität zu Köln, zusammen mit seinem Team im Rahmen der Studie „Klinische Wirksamkeit und Akzeptanz von Philips Sonicare AirFloss® Ultra auf die approximale Gesundheit bei Erwachsenen“, ob mit dem neuen Gerät Plaque-Biofilm äquivalent zur Zahnseide entfernt werden kann. Dazu kontrollierte man bei rund 60 erwachsenen Probanden mit einer moderaten plaqueinduzierten Gingivitis die approximale Entzündung vor und nach der Anwendung des AirFloss Ultra bzw. von Zahnseide. Außerdem analysierte man die sogenannte Adhärenz der Anwendung, sprich die Motivation der Patienten, die Zahnpflegeempfehlungen aus der Praxis auch tatsächlich umzusetzen.

Die Ergebnisse

AirFloss Ultra und Zahnseide sind gleich gut hinsichtlich Plaque-Biofilmmanagement sowie Reduktion von Entzündungsprozessen. Klinische Fotos des angefärbten Plaque-Biofilms bestätigten deutlich die Reinigungswirkung. Und drei von vier AirFloss Ultra-Testern sagten aus, die Anwendung sei angenehm – bei der Zahnseidegruppe nicht mal jeder Zweite. Fast alle Patienten gaben an, AirFloss Ultra täglich angewendet und die Wirkung gespürt zu haben.

Weitere Informationen zum Philips Sonicare AirFloss Ultra unter philips.de/sonicare.


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt