mr
16.07.14 / 05:00
Berichte

Oral-B: Symposium zur Karies-Prophylaxe

Trotz der Präventionserfolge der letzten Jahre und Jahrzehnte ist Karies noch lange nicht besiegt. Im Gegenteil: Sie zählt nach wie vor zu den häufigsten Erkrankungen des Menschen überhaupt, weshalb die Zahnmedizin ihrer Vorbeugung auch weiter uneingeschränkte Aufmerksamkeit schenken muss. Um das Know-how von Zahnärzten und Zahnärztinnen zusätzlich zu stärken, bietet Oral B im Rahmen der 28. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Zahnerhaltung (DGZ) am 6. September 2014 ein Symposium mit Vorträgen von Koryphäen auf dem Gebiet an. Wer auf dem aktuellen Stand sein möchte und sich ein umfassendes Bild von Gegenwart und Zukunft der Kariesprävention machen will, kann von 11.30 bis 13.30 Uhr im Hotel Grand Elysee in Hamburg dabei sein.



Prof. Dr. Elmar Hellwig und Prof. Dr. Sebastian Paris Oral-B

Zwei Vorträge, ein Ziel: aktuelles Wissen vermitteln für den täglichen Kampf gegen Karies. Unter dem Titel „Prävention in der Zahnmedizin – Im Wandel der Zeit und vor neuen Herausforderungen“ nimmt das 2-stündige Symposium von Oral-B die Volkskrankheit ins Visier, indem es effiziente Strategien zu ihrer Vermeidung vermittelt. Die Referenten präsentieren neue wissenschaftliche Erkenntnisse, bewährte Konzepte und Ausblicke, auf das, was morgen vielleicht schon möglich sein wird.

Prof. Dr. Elmar Hellwig, Ärztlicher Direktor der Klinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie, Department für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde Freiburg, stellt dabei mechanische und chemische Formen zur Biofilmkontrolle vor. Darüber hinaus entwickelt er künftige Szenarien, in denen gezielt die pathologischen Plaqueanteile eliminiert werden könnten – etwa durch Peptide, Nanopartikel, präbiotische Agenzien oder probiotische Mikroorganismen. Prof. Dr. Sebastian Paris, Abteilung für Zahnerhaltung und Präventivzahnmedizin am Centrum für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde der Charité-Universitätsmedizin, stellt dagegen die Zahnerhaltung im Alter in den Vordergrund: Durch alters- und entzündungsbedingten parodontalen Abbau liegen immer öfter Zahnhälse und Wurzeloberflächen frei, was zu einer wachsenden Wurzelkariesprävalenz führt – eine Entwicklung, die durch den demographischen Wandel noch verstärkt wird.

  • Was?    Symposium zum Thema Kariesprävention
  • Wann?    6. September 2014, 11.30 bis 13.30 Uhr
  • Wo?    Hotel Grand Elysee, Hamburg

Der Besuch des Symposiums ist für Teilnehmer der DGZ-Jahrestagung kostenlos.


Mehr zum Thema