mr
17.03.15 / 15:00
Berichte

Oral-B auf der IDS: ein zukunftsweisender Messeauftritt mit vielen Highlights

Die Zukunft der Mundpflege erlebbar machen – dieses Ziel hatte sich der Mundpflegespezialist Oral-B zur diesjährigen Internationalen Dental-Schau (IDS) gesetzt. Mit einem Experten-Live-Talk über digitale Hilfsmittel beim Zähneputzen, der Vorstellung der neuen Oral-B App, einer Testputzaktion in Hightech-Umgebung, einem eigenen Messebereich für das Online-Portal dentalcare.com und vielem mehr erfüllte Oral-B diese Vorgabe zur Freude der IDS-Besucher mit Bravour. Dabei wurde eines ganz deutlich: Digitale Technologien werden Praxis und Patient künftig noch näher zusammenbringen und somit zur Verbesserung der Mundgesundheit beitragen.




„Zukunft verbindet – Biofilm-Management in neuer Dimension“ – unter diesem Motto setzte Oral-B auf der IDS 2015 schon früh ein Ausrufezeichen. Denn die gleichnamige Presseveranstaltung des Mundpflegespezialisten ging nicht nur einer spannenden Frage auf den Grund, sondern bediente sich dabei zugleich eines besonderen Formats: In einer fünfköpfigen Talkrunde diskutierten Christian Schuldt, Smart-Business- und Social-Media-Experte des Zukunftsinstituts, Ulrike Wiedenmann, praktizierende Dentalhygienikerin und Referentin, Dr. Eva Kaiser, Forschungs- und Entwicklungsabteilung Procter & Gamble, und Dr. Alessandro Devigus, CEREC Instruktor an der Universität Zürich und niedergelassener Zahnarzt, unter der Leitung von Moderator Theo Eißler über die Mundpflege von morgen.

In diesem Zusammenhang spielten die Digitalisierung im Allgemeinen ebenso wie moderne Zahnpflege-Hilfsmittel im Speziellen eine entscheidende Rolle. So stellte beispielsweise Christian Schuldt heraus, „dass mit der zunehmenden Vernetzung der Weg in ein digitales, umfassendes Gesundheitssystem geebnet wird“. In Zukunft werde es demnach ganz normal sein, die eigene Gesundheit mit Hilfe digitaler Technologien zu überprüfen und zu managen. Die Mundgesundheit stelle dabei keine Ausnahme dar.

Welche Anforderungen die Praxis an das Zusammenspiel digitaler Hilfsmittel mit Praxis und Patient stellt, machte im Folgenden Ulrike Wiedenmann deutlich. In diesem Kontext rückte sie die Aspekte „Individualität“ und „Compliance“ in den Fokus und betonte: „Um das Verhalten des Patienten auch außerhalb der Praxis positiv beeinflussen zu können, sind Praxisteams auf Compliance-fördernde Hilfsmittel angewiesen. Sie können dabei helfen, dem Patienten ein auf ihn zugeschnittenes Mundgesundheits-Rezept zusammenzustellen.“

Dass dies bereits heute technisch möglich ist, erfuhr das Publikum anschließend von Dr. Eva Kaiser, die zugleich einen spannenden Blick hinter die Kulissen der Forschungs- und Entwicklungsabteilung von Procter & Gamble gewährte. Von der Produktidee bis zur Markteinführung sei der Verbraucher in den gesamten Entwicklungsprozess involviert. Nur so könnten seine Bedürfnisse adäquat berücksichtigt werden. So auch bei der Entwicklung der Oral-B App: „Dass Patienten einen Mundgesundheitscoach für zu Hause benötigen, konnten wir schon bei der Arbeit am Oral-B SmartGuide beobachten. Die Oral-B App mit ihren neuen, zusätzlichen Funktionen ist nun die konsequente Weiterentwicklung“, so Dr. Kaiser.

Bei der abschließenden Einschätzung aus zahnärztlicher Sicht lenkte Dr. Alessandro Devigus zunächst den Blick auf die Kombination digitaler Technologien mit der klassischen Tätigkeit des Zahnarztes. Beide Faktoren sinnvoll zusammenzuführen, sei entscheidend für den Behandlungserfolg. „Darüber hinaus gilt es aber auch, den Patienten zu einer Verhaltensveränderung zu motivieren und ihm dazu die passenden Werkzeuge an die Hand zu geben“, erklärte Dr. Devigus. Mit digitalen Hilfsmitteln wie der Oral-B App sei es zudem möglich, die Kommunikation zwischen Zahnarzt und Patient zu verbessern. Wer es schaffe, diese Kommunikation aufzubauen, könne in puncto Mundgesundheit gemeinsam mit seinen Patienten sehr viel erreichen.

Unter dem Strich brachte der Oral-B Live-Talk somit eines klar zum Ausdruck: Zukunft verbindet – und zwar nicht nur die elektrische Zahnbürste und das Smartphone mithilfe der Oral-B SmartSeries inklusive App, sondern auch Zahnarzt und Patient. Doch das verbindende Element war auch bei den übrigen Messeaktivitäten von Oral-B zu spüren. So brachte beispielsweise das Demo- und Test-Center zahlreiche Praxisteams mit den aktuellsten Innovationen aus dem Hause Oral-B in Kontakt. Dort konnten sich IDS-Besucher nicht nur ausgiebig über die neuen Funktionen der Oral-B App informieren lassen, vor Ort war darüber hinaus ein Testputzen mit der Oral-B SmartSeries möglich.

Mit welchem Enthusiasmus dieses Angebot aufgenommen wurde, zeigte sich am Donnerstag. Denn für jeden Testputzer spendete Oral-B einen Euro zugunsten von „RTL – Wir helfen Kindern“. Auf diese Weise kamen dank des großen Interesses der angereisten Praxisteams insgesamt 10.000 Euro für den guten Zweck zusammen.

Während der gesamten IDS präsentierte sich auch das Onlineportal für Dentalexperten, dentalcare.com, in der Oral-B Messelandschaft von seiner besten Seite. Wer sich am eigens für die Website eingerichteten Stand von den Vorteilen des vielseitigen Online-Angebots überzeugen ließ, dem wurde schnell klar, dass es sich hierbei um den direkten Draht sowohl zu Oral-B Produkten als auch zu Informationsmaterialien, Fortbildungen und vielem mehr handelt. Nicht ohne Grund legten viele IDS-Gäste direkt Hand am Touchscreen an und registrierten sich als dentalcare-Nutzer. Als Dankeschön erhielten die neuen „User“ zudem ein ganz besonderes Andenken: eine digitale Karikatur! Da nutzte so manches Praxisteam die Chance und ließ sich gleich in Mannschaftsstärke zeichnen.

Neben diesem außergewöhnlichen Souvenir nahmen die vielen Besucher der Oral-B Messelandschaft aber vor allem eines mit nach Hause: Die Gewissheit, dass Oral-B sowohl Praxen als auch Patienten fit für die Zukunft der Mundpflege macht und dabei als Partner des Praxisteams auch weiterhin zur Verbesserung der Mundgesundheit beitragen wird.


Mehr zum Thema