mr
15.08.14 / 11:00
Produkte

3M ESPE: Ketac Molar - Jetzt ist mehr drin

Die Glasionomer-Füllungsmaterialien Ketac Molar und Ketac Molar Quick von 3M ESPE haben sich seit vielen Jahren im klinischen Einsatz bewährt. Jetzt können Anwender von noch mehr Vorteilen profitieren: Kürzlich wurden beide Produkte für limitiert kaulasttragende Klasse II Indikationen freigegeben und das ohne zusätzlichen Schutzlack. Zudem ist ab sofort in den Kapseln bis zu 37 Prozent mehr Inhalt, während die unverbindliche Preisempfehlung von 3M ESPE unverändert geblieben ist.




Dank der Indikationserweiterung sind Ketac Molar und Ketac Molar Quick nun neu für Klasse II Füllungen in limitiert kaulasttragenden Bereichen, zusätzlich zu Klasse I Füllungen in nicht okklusionsgetragenen Bereichen sowie Restaurationen der Klassen III und V freigegeben. Außerdem eignen sie sich als Material für die Fissurenversiegelung, für Milchzahnfüllungen und Unterfüllungen beziehungsweise Stumpfaufbauten.

Ein einfacher Arbeitsablauf und eine schnelle Verarbeitung werden unter anderem dadurch ermöglicht, dass das Material in zwei verschiedenen Konsistenzen mit unterschiedlichen Abbindegeschwindigkeiten angeboten wird. Auch auf die Applikation von Schutzlack kann seit Kurzem verzichtet werden. Dass Letzteres möglich ist, bestätigen Studienergebnisse zur Biegefestigkeit und Abrasionsbeständigkeit, die bei 3M ESPE beziehungsweise an der Universität Minnesota durchgeführt wurden. Für eine vereinfachte Applikation auch in schwer erreichbaren Kavitäten sorgt die neue Kapselöffnung mit konischem Applikationsrüssel.

Mehr Inhalt

Mehr drin steckt auch in den Kapseln: Anwenderwünschen entsprechend ist in Ketac Molar Aplicap jetzt 25 Prozent mehr Inhalt und in Ketac Molar Quick Aplicap sogar 37 Prozent mehr Füllungsmaterial verfügbar. Die unverbindliche Preisempfehlung von Seiten 3M ESPE blieb trotzdem unverändert. Dank dieser zusätzlichen Vorteile bestehen nun einzigartige Gründe, die bewährten, langlebigen Glasionomer-Füllungsmaterialien von 3M ESPE im Praxisalltag einzusetzen.


Mehr zum Thema