mr
08.07.14 / 14:00
Produkte

3M Espe: Lava Plus jetzt noch besser

Zirkoniumoxid hat sich als Restaurationsmaterial in der Zahnheilkunde bewährt: Aufgrund seiner positiven mechanischen Eigenschaften ist es für zahlreiche Indikationen geeignet. Manko war bisher jedoch die Opazität der Oxidkeramik, die eine Verblendung erforderlich machte: Eine Verbesserung der lichtoptischen Eigenschaften ging stets mit einer Reduktion der Festigkeit einher. Ganz anders bei Lava Plus Zirkoniumoxid …



Weitspannige, monolithische Brücke aus Lava Plus hochtransluzentes Zirkoniumoxid. 3M Espe

Die vorteilhaften mechanischen Eigenschaften wie die Festigkeit und Alterungsbeständigkeit des Restaurationsmaterials Zirkoniumoxid werden unter anderem dadurch sichergestellt, dass dem Pulver zur Herstellung der Rohlinge Aluminiumoxid beigemischt wird. Dieses verleiht dem Material jedoch auch seine Opazität, da es einen anderen Lichtbrechungsindex hat als Zirkoniumoxid. Aus diesem Grund stellt die Erhöhung der Transluzenz eine schwierige Aufgabe dar: Eine einfache Reduktion des Anteils an Aluminiumoxid würde auch einen negativen Einfluss auf die mechanischen Eigenschaften haben.

Durch langjährige Forschung ist es 3M Espe bei dem hochtransluzenten Zirkoniumoxid Lava Plus nachweislich gelungen, den Aluminiumoxidgehalt ohne negative Auswirkungen zu senken [1-4]. Die Verteilung des Aluminiumoxids in der Pulvermischung und den Materialrohlingen wurde so optimiert, dass mit einem geringeren Anteil dieses Dotierstoffes Festigkeitswerte erreicht werden, die mit dem klassischen Zirkoniumoxid vergleichbar sind. Gleichzeitig wird dafür gesorgt, dass sich die Aluminiumoxidpartikel nicht absondern und so eine natürliche Transmission von Licht möglich wird. Unterstützt wird die zahnähnliche optische Wirkung durch die patentierte Ionen-Einfärbetechnik mit Färbelösungen, die exakt auf die Mikrostruktur von Lava Plus abgestimmt sind. Diese Lösungen wirken aus der Tiefe der Versorgung, ohne die Transluzenz zu beeinträchtigen.

Weniger Platzbedarf durch monolithisches Design

Dank der Kombination vorteilhafter lichtoptischer und optimaler mechanischer Eigenschaften eignet sich Lava Plus ideal für einzelne und mehrgliedrige monolithische Versorgungen, die aufgrund der substanzschonenderen Präparationsmöglichkeiten immer beliebter werden. Ein weiter Vorteil besteht in dem Verzicht auf eine Verblendung, der ein Chippingrisiko ausschließt.

Weitere Informationen unter www.3MESPE.de/LavaPlus.

[1] Wear behavior of Zirconia after hydrothermal accelerated aging, Dittmann R, Urban M, Braun P, Schmalzl A, Theelke B, J Dent Res 90 (Spec Iss B):307, 2011
[2] Wear behavior of a new Zirconia after hydrothermal accelerated aging, Dittmann R, Urban M, Schechner G, Hauptmann H, Mecher E, J Dent Res 91 (Spec Iss A):1317, 2012
[3] Contrast Ratios of Uncolored and Colored Zirconia Materials, Schechner G, Dittmann R, A. Fischer, Hauptmann H, J Dent Res 91 (Spec Iss A):1323, 2012
[4] Translucency and Biaxial Flexural Strength of Dental Ceramics, Wang F, Takahashi H, J Dent Res 91 (Spec Iss A): 422, 201


Mehr zum Thema