mr
08.03.15 / 13:00
Produkte

Dr. Schumacher präsentiert Descosept forte auf der IDS

Erstmals als Aussteller auf der IDS und gleich eine Neuheit im Gepäck: Die Dr. Schumacher GmbH präsentiert mit Descosept forte ein innovatives Produkt auf der Internationalen Dental-Schau (IDS) vom 10. – 14. März 2015 in Köln.




Das gebrauchsfertige, alkoholische Schnelldesinfektionsmittel ermöglicht eine schnelle Reinigung von alkoholbeständigen, nichtinvasiven Medizinprodukten und -flächen. Ideal geeignet für die vorschriftsmäßige Wischdesinfektion, wirkt Descosept forte unter anderem umfassend viruzid und bakterizid. Durch die selbstentwickelte und zum Patent angemeldete SLT-Booster-Technologie gewährleistet das gefahrstoffarme Produkt, trotz niedriger Alkoholkonzentration, eine rückstandsfreie, schnelle Wirkung bei gleichbleibender Materialverträglichkeit.

„Nur ein hygienisches Umfeld sorgt dafür, dass der Mensch gesund bleiben kann. Wir haben die Anforderung des internationalen Markts nach einem wirkungsvollen und schnellwirkenden Desinfektionsmittel verstanden und mit Descosept forte umgesetzt“, erläutert André Herwig, Vertriebsleiter Medical bei der Dr. Schumacher GmbH. Durch die Präsenz auf der IDS verstärkt das Unternehmen auch gleichzeitig seine Aktivitäten auf dem internationalen Dentalmarkt. Alle Produkte sind ausschließlich für den Markt außerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich.

Neben Descosept forte präsentiert das familiengeführte Unternehmen aus dem hessischen Malsfeld zwei weitere Produkte aus dem Portfolio. Descosept AF Lemon Wipes beinhaltet gebrauchsfertige, aldehydfreie Desinfektionstücher. Diese gewährleisten eine sichere Desinfektion und Reinigung von alkoholbeständigem medizinischen Inventar sowie Flächen aller Art. Für die Desinfektion der Hände entwickelte Dr. Schumacher Aseptoman perfume-free. Das alkoholhaltige Produkt eignet sich für die hygienische und chirurgische Händedesinfektion. Die parfümfreie Rezeptur wirkt dabei besonders hautverträglich und besitzt zudem rückfettende Eigenschaften.

Für die Sicherheit des Patienten und des Personals hat regelmäßiges Desinfizieren oberste Priorität. Da die Übertragung von Infektionserregern in den meisten Fällen durch die Hände des Personals erfolgt, ist der Handhygiene eine große Bedeutung beizumessen. Nach jeder Behandlung ist zudem eine Desinfektion von patientennahen Oberflächen (Zahnarztelement und Einrichtungsgegenstände etc.) und dem Greifbereich von verwendeten medizinisch-technischen Geräten notwendig. Zusätzlich sind weitere Desinfektionsmaßnahmen auszuführen, wenn eine sichtbare Kontamination von Flächen wie dem Fußboden durch Speichel oder Blut vorliegt. Alle Desinfektionsmaßnahmen sind dabei als Wischdesinfektion durchzuführen.


Mehr zum Thema