mr
19.04.14 / 05:00
Berichte

Sirona: Innovatives Spray macht Turbinen leise

Die Lautstärke von Dental-Turbinen wird nicht allein durch Lauf und Bohrgeräusche verursacht, sondern auch durch das Spray. Im Vergleich von zehn Turbinen verschiedener Hersteller schneiden neue Sirona-Instrumente mit Vier-Düsen-Spray am besten ab.




Lärmschwerhörigkeit ist seit Langem eine der häufigsten Berufskrankheiten. Auch viele Zahnmediziner klagen über die hohe Lärmbelastung bei der Behandlung durch das schrille Pfeifen ihrer Turbinen, das Konzentrationsstörungen, Stress oder Tinnitus verursacht. Als Langzeitfolge kann sich auch eine Schwerhörigkeit einstellen. Wie hoch die Lärmbelastung bei den Turbinen verschiedener Hersteller ist und wie die neue Turbinengeneration von Sirona im Vergleich abschneidet, hat das Berliner Ingenieurbüro advacoustics im Rahmen einer Studie untersucht.

Die Akustiker testeten Turbinen unterschiedlichster Provenienz im Hinblick auf Schalldruck, Lautheit und Schärfe miteinander. Dabei wurde deutlich, dass der Lärm nicht allein durch Lauf- und Bohrgeräusche entsteht, sondern auch durch das Spray, das zur Kühlung eingesetzt wird. „Eine Geräuschmessung spiegelt nur dann die realen Arbeitsbedingungen bei der Behandlung wieder, wenn die Turbinen unter Einsatz von Spray getestet werden“, sagt Dr. André Jakob, Geschäftsführer von advacoustics.

Viele Turbinen signifikant lauter

Die meisten Turbinen waren im Test signifikant lauter, wenn sie mit Spray betrieben wurden, teilweise bis zu 10 dB(A) - was einer Verdopplung der Lärmbelastung entspricht. Die geringsten Abweichungen im Schalldruck gab es bei den beiden Sirona-Turbinen T1 Control S und T2 Boost S, die bei Nutzung des Sprays nur um 2,2 bzw. 0,2 dB(A) lauter waren als ohne. Der Grund: Sirona hat 2013 eine neue Generation von Turbinen eingeführt, die über ein innovatives Vier-Düsen-Spray verfügt. Dank dieser Innovation waren die Sirona-Turbinen im Vergleich unter Einsatz von Spray leiser als die anderen Test-Kandidaten. Bei der Mundhöhlen-Simulation betrug der Schalldruck 60,1 bzw. 61,1 dB(A). Dies entspricht der Lautstärke, die im normalen Büroalltag herrscht. Die Wettbewerbsprodukte erreichten dagegen Werte zwischen 63,5 und 73,8 dB(A) und übertreffen damit zum Teil die Geräuschbelastung, wie sie etwa Autos im Abstand von zehn Metern verursachen. „Wir sehen uns durch die Testergebnisse in unserer Entwicklungsarbeit bestätigt. Nachdem wir unsere Turbinen mit vibrationsarmen Kugellagern und Rotoren ausgestattet hatten, haben wir mit dem innovativen Vier-Düsen-Spray im Interesse von Zahnärzten und Patienten die Lautstärke noch einmal deutlich reduziert“, sagt Frank Peichl, Produktmanager für Instrumente bei Sirona.

Da das Spray hochfrequente Töne abgibt, schlägt sich die Lärmreduzierung bei den Turbinen auch bei der Klangschärfe nieder, die auf hohem Niveau als unangenehm empfunden wird. Unter Einsatz von Spray lagen beide Sirona-Turbinen bei der Simulation in der Mundhöhlen bei 2,8 acum, der Maßeinheit für die psychoakustische Schärfe eines Hörereignisses. Die Messungen bei den Wettbewerbsturbinen ergaben Werte von 3,0 bis 3,7 acum.

Neue Turbinengeneration von Sirona bringt mehr Leistung

Außer der deutlich reduzierten Lautstärke überzeugen die Sirona-Turbinen in der Premium-Klasse T1 und der Comfort-Klasse T2 mit spürbar mehr Leistung und einer besseren Kontrolle. Bei einem Druck von drei bar bringen sie eine Leistung von bis zu 23 Watt. Während die Hülsen der T1-Turbinen komplett aus langzeitbeständigem Titan gefertigt werden, sind die T2-Turbinen mit Titan beschichtet. Das Material ist sehr griffig und zugleich gut zu reinigen. Die Turbinen sind sterilisierbar und thermodesinfizierbar.
Sirona bietet die Turbinen in drei verschiedenen Varianten an: als schnelllaufende Boost-Variante, als Minikopf-Variante mit einem Durchmesser von nur 10,2 Millimetern sowie als CONTROLVariante mit einer patentierten Drehzahlregelung für höhere Laufruhe.

Um anschaulich vorzuführen, wie leise die Turbinen von Sirona sind, hat das Unternehmen eine SoundCheck-App entwickelt. Ziel des Spiels ist es, Bohrgeräusche sowie Geräusche aus der Natur der Lautstärke nach zu ordnen. Teilnehmer an dem Spiel können Sennheiser-Kopfhörer HD 600 Stereo gewinnen. Im App Store ist der „Sirona SoundCheck“ verfügbar unter: https://itunes.apple.com/de/app/sironasoundcheck/id806229729?mt=8. Facebook-User erhalten Zugang zur App unter
https://apps.facebook.com/soundcheck/.


Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt