bs
11.09.12 / 15:50
Produkte

Antriebseinheit Implantmed

Schön & leistungsstark, so präsentiert sich Implantmed von W&H. Die neue Antriebseinheit zeichnet sich vor allem durch eine einfache Bedienung, einem leistungsstarken Motor und eine automatische Gewindeschneide-Funktion aus. Oralchirurgische Eingriffe aus den Bereichen Implantologie, aber auch Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie, können so, sicher und mit höchster Präzision durchgeführt werden.



Die Antriebseinheit Implantmed: einfache Bedienung, einem leistungsstarken Motor und eine automatische Gewindeschneide-Funktion. W&H

Arbeiten leicht gemacht: Das neue Implantmed besitzt ein logisch durchdachtes Bedienkonzept. Alle Programme können ganz einfach – entweder durch gestützte Blindbedienung mittels Fußsteuerung oder Drücken der Tasten am Gerät – in nur einer Bedienebene eingestellt werden. Die angezeigten Werte können durch Drücken der +/- Tasten angepasst werden. Die Einstellungen werden auf dem großen Display klar und übersichtlich dargestellt. Der Implantologe, kann sich auf das wesentliche konzentrieren – seinen Patienten.

Leistungsstarker Motor

Selbst schwierige Eingriffe können mit Implantmed ohne großen Kraftaufwand durchgeführt werden. Ein Motordrehmoment von 5,5 Ncm und ein Motordrehzahlbereich von 300 bis 40.000 rpm machen es möglich und beweisen die Leistungsstärke von Implantmed. Für die nötige Sicherheit sorgt dabei die automatische Drehmomentkontrolle am rotierenden Instrument, die sich in einer Bandbreite von 5 – 70 Ncm individuell einstellen lässt.

Der leichte Motor und die ergonomisch geformten W&H Winkelstücke sorgen für eine perfekte Balance in der Hand des Anwenders. Der Vorteil für den Implantologen: er kann längere Zeit ohne Ermüdungserscheinungen oder Verkrampfungen in der Hand arbeiten.

Maschinelle Gewindeschneidefunktion

Die integrierte maschinelle Gewindeschneide-Funktion unterstützt den Implantologen beim Setzen von Implantaten in hartem Knochen. Durch das Vorschneiden eines Gewindes wird beim Eindrehen des Implantates eine zu hohe Kompression auf den Knochen vermieden – dies fördert die stressfreie Einheilung des Implantats.

Motor, Kabel und Handstückablage sind natürlich thermodesinfizierbar und sterilisierbar.



Mehr zum Thema


Werblicher Inhalt