LAGZ Rheinland-Pfalz / Stefan Sämmer
sf
11.07.14 / 14:12

Die Prophylaxe wirkt

Die LAGZ Rheinland-Pfalz wurde jetzt 30 Jahre alt. Im Interview erzählt ihr Vorsitzender Sanitätsrat Dr. Helmut Stein, warum Rheinland-Pfalz bei der Kariesprävention so gut aufgestellt ist und was er sich mit Blick auf eine zielführende Gruppenprophylaxe wünscht.



Der rheinland-pfälzische Gesundheitsminister Alexander Schweitzer, der Mainzer Sozialdezernent Kurt Merkator und Sanitätsrat Dr. Helmut Stein (v.l.) feierten mit dem LAGZ-Maskottchen Max Schrubbel das Jubiläum. LAGZ-RP_S.Saemmer

zm-online: Herr Sanitätsrat, Sie kommen gerade vom Festakt "30 Jahre LAGZ Rheinland-Pfalz". Was hat Sie dabei am meisten bewegt?

Wir hatten vormittags 800 Kinder aus städtischen Kindertagesstätten aus Mainz zu Gast. Karl-Heinz Paul, besser bekannt als Mausini, hat sie mit seinem Mitmach-Theater fit für die Mundgesundheit gemacht. Mit wie viel Begeisterung die Kinder bei der Sache waren und die zahngesunden Botschaften aufgenommen haben, wie sie gelacht und gesungen haben - das hat mich sehr berührt.

Selbst der Regen konnte ihre Freude nicht trüben. Es sind die Momente mit den Kindern, sei es in der Kita, in der Schule oder auf Jugendzahnpflegetagen oder bei Jubiläumsveranstaltungen wie der heutigen, die mich jedes Mal aufs Neue bewegen. Und es sind genau die Momente, die mich immer wieder in unserem Tun bestätigen.

Der Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendzahnpflege Rheinland-Pfalz, Sanitätsrat Dr. Helmut Stein, zeichnete Ministerpräsidentin Malu Dreyer mit der Ehrenmedaille der LAGZ aus. LAGZ-RP_S.Saemmer

Sie haben der Ministerpräsidentin Ihres Landes, Malu Dreyer, die LAGZ-Ehrenmedaille verliehen. Was ist ihr größter Verdienst?

Für die LAGZ Rheinland-Pfalz war und ist Malu Dreyer eine wichtige Botschafterin der Zahngesundheit, die sich - seit ihrer Zeit als Landesgesundheitsministern - tief und ehrlich verbunden fühlt mit der Jugendzahnpflege. In der Öffentlichkeit, sei es als Gast bei unseren Jugendzahnpflegen oder auf der politischen Bühne, hat sie stets betont, wie wichtig und zugleich erfolgreich es ist, Kinder frühzeitig an ein selbstverantwortliches zahnbewusstes Verhalten heranzuführen.

Aus dieser Überzeugung heraus hat sie auch nie die freiwillige finanzielle Unterstützung der LAGZ durch das Land Rheinland-Pfalz infrage gestellt. Wir brauchen Fürsprecher, die unser Anliegen unterstützen und die Jugendzahnpflege als festen Bestandteil der Gesundheitserziehung sehen. Und mit Malu Dreyer können wir sicher sein, eine besonders starke Fürsprecherin zu haben.


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können