Perspektive Hausarzt Baden-Württemberg
ck/dpa
06.08.14 / 08:45

Studis on Tour

Die Zahl der Hausärzte schrumpft in ganz Baden-Württemberg. Besonders auf dem Land sind die Allgemeinmediziner rar. Der Hausarztverband will junge Medizinstudenten anwerben - mit einer Sightseeing-Tour.



Für Medizinstudenten, die sich eine berufliche Zukunft als Hausarzt vorstellen können, bieten die Techniker Krankenkasse (TK) in Baden-Württemberg und der Hausärzteverband im Sommer eine besondere Möglichkeit, das Hausarztleben näher kennenzulernen: die Hausarzt-Tour Baden-Württemberg 2014.

Mix aus fachlichen Informationen und touristischen Highlights

Das Konzept der Tour: "So vielseitig und abwechslungsreich wie die Tätigkeit als Hausarzt soll auch die einwöchige Fahrt durch Baden-Württemberg sein - eine Mischung aus fachlichen Informationen und touristischen Highlights." Verpflichtungen, was die Zugehörigkeit zu einer Krankenkasse oder eine spätere berufliche Tätigkeit anbelangt, gehen die Studierenden den Organisatoren zufolge nicht ein.

Unternehmungslust im Gepäck

Im Gepäck sollte viel Unternehmungslust und Freude sein, Schwarzwald, Schwäbische Alb und Bodensee kennenzulernen. Und vor allem Lust darauf, sich mit echten Landärzten auszutauschen. Gespräche mit erfahrenen Hausärzten stehen dabei demnach ebenso auf dem Programm wie Hinweise rund um das Thema Praxisgründung und Praxisführung. "Und die Tatsache, dass es sich im Südwesten Deutschlands sehr gut leben lässt, wird bei der Tour klar unter Beweis gestellt werden", heißt es auf der eigens erstellten Homepage "Perspektive Hausarzt".

Den Nachwuchs fördern: raus aufs Land, rein ins Leben

"Schon zauberhaft hier", meint auch Sarah Fennell. Sie sitzt im Wartezimmer einer Arztpraxis in Ehingen im Alb-Donau-Kreis. An Freizeitangeboten fehle es nicht und auch der Bodensee sei nicht weit, meint die 23 Jahre alte Medizinstudentin aus Tübingen. Fennell und zwei Kommilitoninnen erzählen von ihrer Reise durch Baden-Württemberg.  

Sie waren auf Schloss Lichtenstein (Kreis Reutlingen), im Klettergarten und bei Ritter Sport in Waldenbuch (Kreis Böblingen). Das Programm klingt nach Familienurlaub, ist aber in erster Linie Nachwuchsförderung. Denn die ist bitter nötig.  

In Baden-Württemberg sind nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung knapp mehr als 7.100 Hausärzte tätig. Rein rechnerisch stehen für jeden Landkreis 161 Ärzte bereit. In der Realität sieht es anders aus, denn die Mediziner sind nicht gleichmäßig verteilt. Laut Statistischen Landesamt kommen in Stuttgart auf einen Arzt 448 Einwohner, im Hohenlohekreis dagegen 800 Einwohner. Auch in anderen Kreisen zeigt sich der Engpass: In Mannheim ist ein Arzt für 416 Einwohner zuständig, im Neckar-Odenwald-Kreis hingegen für 801.


Mehr zum Thema


Kommentare

Leserkommentare (0)

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können