Seminare, Lehrgänge, Fortbildungen
Seminare, Lehrgänge, Fortbildungen
Seminare, Lehrgänge, Fortbildungen
10.11.2017
Interdisziplinäre ZHK

Curriculum für Hypnose und Kommunikation in der Zahnmedizin

14197 Berlin

Termin: 10.11.2017, 14:00 Uhr - 02.06.2018, 18:00 Uhr
Referent: Dr. med. Horst Freigang, Berlin | Dr. med. dent. Wolfgang Nespital, Neustrelitz | Dr. med. dent. Jeannine Radmann, Berlin | Dr. med. dent. Albrecht Schmierer, Stuttgart | Dr. rer. medic. Gerhard Schütz, Berlin
Ort: Philipp-Pfaff-Institut, Aßmannshauser Straße 4-6, 14197 Berlin
CME-Punkte: 102+15
Kursnummer: 6030.9
Kosten: 2.970,00 Euro, ermäßigt: 2.675,00 Euro bei Anmeldung bis zum 13.10.2017 und Zahlung bis zum 27.10.2017

Auskunft & Anmeldung:

Aßmannshauser Str. 4-6, 14197 Berlin
Tel.: 030 414725-0
Fax.: 030 4148967

Teil 1
10./11.11.2017 (Dr. Radmann)
Grundlagen der Hypnose als Basis für das Beherrschen von Hypnose beim „einfachen“ Patienten
• Ethische Richtlinien, Indikationen und Kontraindikationen
• Mythen über Hypnose
• Definitionen von Hypnose und Trance
• Unsere fünf Sinne
• Trancephänomene
• Hypnoseanamnese
• klassische Induktionen (Fixationstechnik)
• Erickson‘sche Tranceinduktionen
• Selbsthypnose
• Kinderhypnose
• Dokumentation (Videodokumentation, Supervision)
• Integration in den Praxisablauf
• Auswahl geeigneter Patienten

Teil 2
15./16.12.2017 (Dr. Freigang, Dr. Schütz)
Mit der Macht der Sprache Hypnose effektiv vorbereiten und praxisnah gestalten
• Geschichte der Hypnose
• Aktivierung und Nutzung von natürlichen Entspannungsfähigkeiten
(progressive Muskelrelaxation, autogenes Training)
• positive und negative Sprachformen
• direkte und indirekte Formen der Suggestion
• Seeding
• Compliance und Arzt-Patient-Beziehung
• Tranceerleichterer
• Suggestibilitätstests und ihre Nutzung
• Techniken der Trancevertiefung (Fraktionierung u. a.)
• Umgang mit ungeplanten Reaktionen
• Erkennen psychischer Störungen

Teil 3
19./20.01.2018 (Dr. Nespital)
Neue Kommunikationstechniken für schwierige Situationen am Patienten oder im Team
• Sinnesspezifische Zielorientierung in Bezug auf Tranceinduktion
• indirekte und konversatorische Tranceinduktionen,
Prozess-Sprache (Milton-Modell)
• Aktivierung und Utilisation von Ressourcen der
Patienten (einfache Ankertechniken)
• Wahrnehmungsgenauigkeit als aktives Feedbacksystem
(verbale und visuelle Zugangshinweise)
• Folgerungen für ergebnisorientierte trancefördernde
Strategien in der eigenen Praxis (Transfer)

Teil 4
23./24.02.2018 (Dr. Freigang)
Angst und Schmerz gekonnt meistern – schnelle direkte Induktionsstechniken
• Nutzung von patientenspezifischen Strategien
• Umgang mit Angstpatienten
• Hypnose zur Schmerzreduktion und Hypnoanalgesie
bei akutem und chronischem Schmerz
• Umgang mit Widerstand
• Utilisation von Trancephänomenen (Amnesie, Hyperamnesie,
Armlevitation, Handschuhanästhesie, posthypnotische Suggestionen)
• Behandlung von nicht kooperativen Kindern
• direkte Induktionstechniken (Turboinduktion, Faszinationsmethode u. a.)

Teil 5
13./14.04.2018 (Dr. Schütz)
Fortgeschrittene Kommunikationstechniken und -tools
• Umgang mit psychosomatischen Störungen in der Zahnmedizin
• Arbeit mit dem Unbewussten
• Deuten und Umdeuten von Beschwerden und störenden
Verhaltensweisen (instant reframing, reframing in Trance)
• spontane Trancen utilisieren und vertiefen
• Submodalitätenarbeit
• mentales Training und imaginative Techniken

Teil 6
01./02.06.2018 (Dr. Schmierer, Dr. Radmann)
Kreativer Umgang mit Problempatienten
• Kriseninterventionen
• Metaphern und Symbole
• Umgang mit Problempatienten, z. B. bei Phobien, Kreislaufproblemen, Würgen, Parafunktionen, Myoarthropathien, Bruxismus, Zungenbrennen, Bissnahme, Prothesenunverträglichkeit, Aphten, Herpes, chronischem Schmerz
• Selbsthypnose

Kollegiales Abschlussgespräch (Dr. Radmann)

Übergabe der Zertifikate

Supervision
Ab Teil 2 werden jeweils freitags von 10:00-13:00 Uhr Supervisionen angeboten, die einzeln buchbar sind.
Die Teilnahmegebühr je Supervision beträgt 85,00 Euro
Bitte senden Sie Ihre Anmeldungen schriftlich an das Philipp-Pfaff-Institut.

Bemerkung: für ein fakultatives, zusätzliches Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Zahnärztliche Hypnose (DGZH) müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:
• Teilnahme an allen 6 Teilen des Curriculums
• 32 Supervisionen à 45 min (inkl. mind. 3 Fallvorstellungen und -berichte)

Werblicher Inhalt